Facebook-Börsengang kommt im Mai

Das Warten hat ein Ende: Wie das Wall Street Journal berichtet, steht der lang avisierte Börsengang kurz bevor. Im Mai soll es soweit sein, berichtet das Murdoch-Blatt, was seit dem Börsenzulassungsantrag Anfang Februar erwartet worden war. Die Anzeichen verdichteten sich zuletzt: Der Handel mit Facebook-Aktien am Sekundärmarkt wird in Kürze ausgesetzt. Die obligatorische Roadshow vor Investoren könnte schon in der kommenden Woche beginnen, berichtet VentureBeat, das sogar einen IPO-Termin Ende April nennt.

Werbeanzeige

Das Warten hat ein Ende: Wie das Wall Street Journal berichtet, steht der lang avisierte Börsengang kurz bevor. Im Mai soll es soweit sein, berichtet das Murdoch-Blatt, was  seit dem Börsenzulassungsantrag Anfang Februar erwartet worden war.  Die Anzeichen verdichteten sich zuletzt: Der Handel mit Facebook-Aktien am Sekundärmarkt wird in Kürze ausgesetzt. Die obligatorische Roadshow vor Investoren könnte schon in der kommenden Woche beginnen, berichtet VentureBeat, das sogar einen IPO-Termin Ende April nennt.

Ein bisschen still war es geworden um Facebook. Auffällig still. Still mit gutem Grund: Seit dem das weltgrößte Social Network  am 1. Februar seine Unterlagen zur Börsenzulassung bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht, unterliegt Facebook der sogenannten "Quiet Period". Nichts launchen, nicht mitteilen, nicht kommentieren, was die Geschäftsgrundlage verändern könnte. 
Schlagzeilen produziert Facebook aber trotzdem, dafür sorgt schon der Countdown auf den Börsengang des Jahres.  Und der dürfte nun auf die Zielgerade gehen: Wie das Wall Street Journal berichtet, will Facebook im Mai an die New Yorker Börse gehen. Das liegt im Rahmen der Erwartungen, zumal der Prozess der Zulassungsprüfung durch die US-Börsenaufsicht gewöhnlich zwei bis drei Monate in Anspruch nimmt. 
Noch wird der Börsenprospekt überarbeitet
Wie das Murdoch-Blatt berichtet, ist Facebook jedoch noch dabei, Korrekturen an seinem Börsenprospekt vorzunehmen. Angesichts der Klage durch Yahoo hatte Facebook seinen Zulassungsantrag bereits in der vorigen Woche überarbeiten müssen. Das weltgrößte Social Network weist nunmehr auf die Risiken der gerichtlichen Auseinandersetzung des Patentstreits hin, der im Worstcase "erhebliche Auswirkungen auf das Geschäftsmodell, die finanzielle Situation und das Geschäftsergebnis" haben könne. 
Ein Pflichthinweis für Investoren, der jedoch deutlich macht, warum das Prozedere der Börsenzulassung solange dauert. Erst wenn die  SEC grünes Licht gibt, kann Facebook mit seiner Roadshow vor Investoren beginnen, die der Bestimmung des Ausgabekurses vorausgeht und zumindest zwei Wochen dauert.
VentureBeat: IPO in der letzten Aprilwoche
Wie das Tech-Blog Venture Beat berichtet, soll die Roadshow bereits in der kommenden Woche beginnen. Das Börsenlisting sei dann bereits für Ende April geplant, will Venture Beat aus mehren Quellen erfahren haben.  
"Unsere Quellen sind sehr zuverlässig", wird Sam Hamadeh CEO von PrivCo, einem Marktforscher für Internet-Börsenkandidaten, zitiert. "Wir wissen, dass Facebook in der letzten Woche im April an die Börse geht." Das darf angesichts der noch nicht finalisierten Fassung des Börsenprospekts zumindest bezweifelt werden. 
Facebook am Sekundärmarkt schon 105 Milliarden Dollar wert
Ein deutliches Signal für den bevorstehenden IPO ist unterdessen das Ende des Handels von Facebook-Aktien am Sekundärmarkt, der ab Freitag eingestellt werde, berichtet PrivCo. Dort wechselten Facebook-Aktien zuletzt mit einer Bewertung von 105 Milliarden Dollar den Besitzer. 
Die Bewertung ist atemberaubend: Facebook verdiente im vergangenen Jahr gerade mal eine Milliarde Dollar bei Umsätzen von 3,7 Milliarden Dollar. Insgesamt will das gerade acht Jahre alte Internet-Unternehmen zumindest fünf Milliarden Dollar bei Emission erlösen. 

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige