“Gottschalk Live” macht den Markus Lanz

Fernsehen Die Umbauarbeiten an der kriselnden ARD-Vorabendshow “Gottschalk Live” sind unübersehbar. Am Montag sendete Gottschalk aus dem fast fertigen neuen Studio. Im Gespräch mit den beiden Gästen Gregor Gysi und Tim Bendzko zeigte sich auch der Moderator aufgeräumter. “Gottschalk Live” ist deutlich besser geworden. Die Ironie dabei: Die Sendung wandelt sich zu einer Vorabend-Version des ZDF-Talks vom künftigen “Wetten dass..?”-Moderator Markus Lanz.

Werbeanzeige

Ist es nun die Arbeit des Redaktionsleiters Markus Peichl oder die Einsicht des Moderators Thomas Gottschalk oder der Druck von der ARD? Die Umbauarbeiten an “Gottschalk Live” tragen jedenfalls schnell Früchte. Die Show ist deutlich fokussierter, unterhaltsamer, professioneller geworden. Man erleidet beim Anschauen keine körperlichen Schmerzen mehr. Das ist schon viel.

Das neue “Gottschalk Live”, das sich da herausschält ist aber alles andere als ein originelles, frisches TV-Format. Es handelt sich um eine Boulevard-Talkshow von der Stange. TV-Konfektionsware. Das ist um Klassen besser als das konzeptlose Chaos, das zuvor gesendet wurde, aber noch lange nicht wirklich gut. “Gottschalk Live” in seiner aktuellen Ausprägung wirkt wie “Markus Lanz” light. Gäste wie Gregor Gysi und Tim Bendzko hätten jederzeit statt in den roten Schalensesseln bei Gottschalk auch in den weißen Schalenstühlen bei Lanz Platz nehmen können. Gleiches gilt für Ursula Karven, Steffen Henssler, Désirée Nick, Barbara Schöneberger, Jan Hofer und all die anderen, die in jüngerer Zeit bei “Gottschalk Live” abgetalkt wurden.

Gottschalk hat seine Gäste nun einigermaßen vorbereitet, brav und mit gebremster Lustigkeit befragt. Ein paar YouTube-Schnipsel wurden eingestreut oder auch mal ein Arbeitspsychologe zu Beziehungen am Arbeitsplatz befragt (wegen Gast Gysi und dem Linke-Traumpaar Lafontaine/Wagenknecht). Das alles hätte so auch bei “Markus Lanz” stattfinden können. Sogar das Studio-Design beider Sendungen ähnelt sich seit dem Umbau bei “Gottschalk Live” frappierend. Im Hintergrund irgendwelche Backstein-Imitate, ein paar Bildschirme mit Sendungs-Logo an der Wand, warme Brauntöne, fertig ist die Talk-Laube.

Das Ganze entbehrt nicht einer gewissen Ironie. Während Markus Lanz sich anschickt, Thomas Gottschalk bei “Wetten dass..?” zu beerben, verwandelt Thomas Gottschalk seine Vorabendshow bei der ARD in eine Mini-Variante der Lanz-Talkshow beim ZDF.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige