Ning: das Mini-Facebook zum Selberbauen

Publishing Unter dem Dach der Burda-Beteiligung Glam Media ist jetzt eine deutsche Version des Community-Baukastens Ning (de.Ning.com) an den Start gegangen. Mit Ning können sich Verbände, Vereine, Firmen oder sonstige Interessengruppen leicht selbst eine eigene Online-Community zusammenbauen und mit den üblichen Social-Web-Diensten wie Facebook, Twitter oder YouTube vernetzen. Für den Community-Dienst wird eine gestaffelte monatliche Gebühr aufgerufen.

Werbeanzeige

Die Gebühr unterscheidet sich nach der Größe der Community und nach Funktionen bei de.Ning.com. Die Mini-Version mit bis zu 150 Community-Mitgliedern, 1 Gigabyte Speicherplatz und grundlegenden Funktionen kostet 2,95 Euro pro Monat. Eine Version für bis zu 10.000 Mitglieder und 10 GB Speicherplatz gibt es für 14,95 Euro pro Monat. Für 34,95 Euro pro Monat ist die Mitgliederzahl unbegrenzt und es gibt 20 GB Speicher sowie erweiterte Funktionen wie Video- und Musikupload mit individuellen Playern.

Die erweiterten Funktionen kann man freilich bei den kleineren Paketen auch einzeln dazukaufen. Man kann über seine selbst gebaute Community auch Werbekampagnen laufen lassen oder kostenpflichtige Premium-Zugänge einrichten. Zum Start von Ning in Deutschland können alle drei Pakete gratis 30 Tage lang getestet werden. Glam Media ist eine Beteiligung von Burda Digital. Glam hat Ning im Dezember 2011 übernommen. Unter dem Label Glam werden vor allem Frauen-affine Inhalte aus verschiedenen Websites online in einem einheitlichen Erscheinungsbild zusammengefasst und vermarktet.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige