RTL geht gegen TV-Abzock-Apps vor

Publishing Im Appstore belegen momentan dubiose TV-Apps die oberen Ränge. Sie heißen “TV Deutsch Deluxe”, “Fußball TV” oder schlicht “Fernsehen” und versprechen Dutzende deutsche Fernsehsender im Stream gegen eine Einmalzahlung. Auch wenn keine Downloadzahlen vorliegen, deuten die guten Platzierungen auf mehrere tausend Downloads pro Tag hin. Doch die Macher tricksen bei Angebot, Inhalt und sogar bei den Bewertungen. RTL hat nun angekündigt, rechtliche Schritte einzuleiten.

Werbeanzeige

Unter den Top Ten der meistverkauften iPhone-Apps liegt derzeit “TV Deutsch Deluxe”. Kurz dahinter rangieren “TV+ Deutschland” und “Fußball TV”. Die Apps kosten allesamt 79 Cent und versprechen kostenloses Fernsehen auf iPhone, iPad und iPod touch.

Doch im Test zeichnete die Erfolgs-App “TV Deutsch Deluxe” ein ernüchterndes Bild. So sind von den versprochenen 56 nur 42 Sender verfügbar. Die Qualität der Streams ist bildtechnisch hervorragend, allerdings hatte das Signal im Test im Fünf-Sekunden-Takt Aussetzer. Nach rund einer Minute brachen die Streams vollständig ab. Und auch die Senderliste ist alles andere als umfangreich: Die Kanäle von ProSiebenSat.1 fehlen vollständig. Zu den Spartensender von ARD und ZDF gesellen sich noch die Shoppingsender Sonneklar.TV und QVC sowie die US-Sender Bloomberg TV und ESPN.

Doch die Macher hinter der App “TV Deutsch Deluxe” tricksen offenbar nicht nur mit dem Angebot. Um die für den Appkauf so wichtigen Bewertungen zu bekommen, versprechen die Betreiber mehr Sender bei Vergabe von fünf Sternen. Und dennoch macht sich derzeit starker Protest breit. Viele Nutzer monieren die Betrugsmasche.

So auch RTL. Denn das Programm der Kölner ist mit einer eigenen App nach einer Testphase von 30 Tagen nur gegen Zahlung einer Abogebühr möglich. „In der Verbreitung der Sendersignale der Mediengruppe RTL Deutschland im Rahmen einer App ohne Lizenzierung sehen wir die Verletzung unserer Rechte”, erklärte ein Sprecher der Mediengruppe RTL Deutschland. “Wenn wir Apps entdecken, die diese Möglichkeiten einräumen, dann gehen wir dagegen vor.” Den Nutzern bleibt als letzte Möglichkeit nur, bei Apple den bezahlten Betrag für eine fehlerhafte App zurückzufordern.

Die Tatsache, dass zwei der größten Sendergruppen in Deutschland rechtliche Schritte einleiten, scheint die Betreiber der vermeintlichen TV-Apps nicht wirklich abzuschrecken. So ist der Unternehmer hinter “TV Deutsch Deluxe”, laut iTunes ein sogenannter Aumid Fakhr, mit seinen TV-Apps noch in Spanien und Italien tätig. Und auch der Neuzugang in den Top 10 der meistgekauften Apps, “TV+ Deutschland”, wirkt mit der heißen Nadel gestrickt. So heißt es in der App-Beschreibung: “‘TV+ Deutschland’ können Sie sehen viele Kanäle praktisch, natürlich haben wir alle leben.” Google Translate lässt grüßen. Die App vom Anbieter Roma Technology S.L. ist auch in Frankreich mit einer TV-App vertreten.

Zukunftsfähig sind diese Geschäftsmodelle freilich nicht. Dennoch scheinen die Betreiber mit diesen Programmen gutes Geld zu verdienen. Nicht umsonst ist JMJ Entertainment S.L. mit “Fernsehen” und “TV Deutsch” gleich zweimal unter den 25 meistverkauften Apps vertreten. Die Tatsache, dass “TV Deutsch” und “TV Deutsch Deluxe” recht ähnlich lauten, legt den Verdacht nahe, dass es sich bei den Betreibern um dieselben Hintermänner handelt, obgleich andere Unternehmen in den App-Beschreibungen angegeben sind. Dieser Verdacht wir dadurch noch einmal erhärtet, dass es sich bei drei der vier genannten Unternehmen um S.L. handelt, die Abkürzung für "Sociedad de Responsabilidad Limitada", das spanische Gegenstück zur deutschen GmbH.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige