Kiosk-Check: große Wochenmagazine mies

Publishing Eine miserable Woche für einige große seriöse Wochenmagazine: Focus, Spiegel und Wirtschaftswoche belegen im neuesten MEEDIA-Kiosk-Check die drei letzten Plätze, haben sich am Kiosk also im Vergleich zu ihren Durchschnittswerten diesmal besonders schwach verkauft. Ohnehin sieht es in der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche schlecht aus für die Branche: Nur 25 der 82 Titel, für die diesmal neue Zahlen gemeldet wurden, landeten über dem Soll, der Rest kam nicht an seine Normalwerte heran.

Werbeanzeige

Den letzten Platz belegt dabei mit deutlichem Abstand der Focus 8/2012 mit der Titelstory "Die 25 härtesten Scheidungs-Tricks". Ganze 82.193 Einzelverkäufe meldet die IVW – rund 28% weniger als in den vergangenen 12 bzw. 3 Monaten. Noch bitterer für das Burda-Magazin: Da in dieser Woche ausnahmsweise die Heftauflagen von gleich zwei Focus-Ausgaben gemeldet wurden – und sich auch Heft 7/2012 nicht sonderlich gut verkauft hat – belegt es gleich zwei Flop-Ten-Ränge.

Der Spiegel, dem wir uns schon im Cover-Check gewidmet haben, versagte mit der Titelgeschichte "Nazi-Partei NPD: Verboten gefährlich", die Wirtschaftswoche mit "Deutschlands beste Geldvermehrer – 350 Vermögensverwalter im Test". Die beiden Magazine kommen auf einen KCX von 82,5 bzw. 82,8, schneiden damit deutlich weniger schlecht ab, als der Focus (71,9). Zur Erinnerung: Der KCX (Kiosk-Check-Index) zeigt das Verhältnis der jeweils aktuellen Ausgabe, für die eine Heftauflage vorliegt, zum 12-Monats, bzw. 3-Monats-Durchschnitt des Titels. So lässt sich der Erfolg einzelner Ausgaben am Kiosk recht gut einschätzen.

Ebenfalls noch in der Flop Ten vertreten: Dauergast Bravo, der ähnlich wie Der Spiegel auf den schwächsten Einzelverkaufswert seit Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre gerutscht ist, die Superillu mit dem Titel "So lebt Margot Honecker in Chile" und Das Neue mit "Heidi Klum: Herzklopfen! Ist er ihr neuer Traummann?"

Den höchsten KCX-Wert hat auch in dieser Woche – und damit zum dritten Mal hintereinander – das Peoplemagazin in erreicht. Der Grund wie in den Vorwochen: der Copypreis. Für vier Wochen hat man das Heft für 1 Euro statt 2 Euro verkauft. Auch in der kommenden Woche dürfte in daher den Kiosk-Check gewinnen. Ob die Werbeaktion allerdings nachhaltig war und dem Magazin auch zum Preis von 2 Euro neues Publikum beschert hat, zeigt sich dann in 14 Tagen.

Ohne Preissenkung, dafür aber mit DVD-Beilage schaffte die Für Sie den Sprung auf Platz 2: Die DVD "Das neue Slim-Yoga" war für die Zielgruppe offenbar ein Kaufargument, die Ausgabe 4/2012 landete zumindest mehr als 35% über den Für-Sie-Normalwerten. Auf den weiteren Plätzen folgen diverse Frauen-Weeklies, u.a. die Neue Woche, die sich mit dem Titel "Narumol & Bauer Josef: Schicksals-Wende! Verzweifelt kämpfen sie um ihr Glück" gut verkaufte. Die Neue Frau punktete mit "Romina & Al Bano: Sie sind wieder zusammen!", Laura mit "Immer satt – bald 10 Kilo leichter", Echo der Frau mit "Stefanie Hertel: Neues Glück… und Helene steckt dahinter!", Schöne Woche mit "Helene Fischer: Schock-Auftritt!", inTouch mit "Todesfalle Hollywood" und Whitney Houston, Viel Spaß schließlich mit "Markus Lanz: Ehe-Drama". Außerdem noch vorn dabei: TV Digital.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige