„Türkisch für Anfänger“ stürmt die Kinocharts

Fernsehen Es ist vollbracht. Zum ersten Mal seit zehn Wochen heißt die Nummer 1 der deutschen Kinocharts nicht "Ziemlich beste Freunde". Vom Thron gestürzt hat den Dauerbrenner kein Hollywood-Blockbuster, sondern eine deutsche Produktion. Der Kino-Ableger der ehemaligen ARD-Serie "Türkisch für Anfänger" lockte an seinem ersten Wochenende 372.248 Besucher in die Kinos, "Ziemlich beste Freunde" kam auf 242.367. In Nordamerika übernahm ebenfalls das Kino-Remake einer TV-Serie den Spitzenplatz: "21 Jump Street".

Werbeanzeige

"Ziemlich beste Freunde" bleibt trotz des Falls auf Platz 2 aber weiterhin ein Megahit. Inzwischen haben ihn in Deutschland 6,866 Mio. Leute gesehen, die 7-Mio.-Marke dürfte am kommenden Wochenende fallen. Zum Vergleich: Nur zwölf Filme waren in den vergangenen zehn Jahren erfolgreicher, seit "Avatar", der Ende 2009 startete, erreichte kein einziger Film ein so starkes Ergebnis wie nun "Ziemlich beste Freunde".

Platz 3 der aktuellen Kinocharts geht an den Disney-Flop "John Carter – Zwischen zwei Welten", der seine hohen Erwartungen nicht erfüllen kann und zum finanziellen Desaster für den Konzern wird. In Deutschland sahen ihn diesmal noch 127.951 Leute. Dahinter folgen fast gleichauf "Die Reise zur geheimnisvollen Insel" und "Das gibt Ärger" mit jeweils mehr als 66.000 Besuchern. Die nächsten Neustarts folgen auf den Rängen 6 und 8: "Best Exotic Marigold Hotel" kam in 148 Kinos auf 63.768 Besucher, Mark-Wahlberg-Drama "Contraband" in 272 auf nur 43.838 – ein schwaches Ergebnis.

Kurioserweise ist nicht nur in Deutschland die Kino-Adaption einer ehemaligen TV-Serie auf Platz 1 der Charts gesprungen, sondern auch in Nordamerika: 36,3 Mio. US-Dollar setzte "21 Jump Street" an seinem Premieren-Wochenende um, deutlich mehr als die Vorwochen-Nummer-1 "Der Lorax". Der Animationsfilm spielte immerhin weitere 22,8 Mio. ein und kommt insgesamt nun schon auf 158,4 Mio. US-Dollar. Weitere Neustarts finden sich auf den nächsten Plätzen keine: "John Carter" erreichte diesmal 13,6 Mio., "Project X" 4,0 Mio. und "Act of Valor" 3,7 Mio.

International führt "John Carter" die Charts erneut an. Weitere 40,7 Mio. US-Dollar setzte das Spektakel in 54 Ländern und Territorien außerhalb Nordamerikas um. Dahinter folgen "Der Lorax" mit 12,1 Mio. aus nur 16 Ländern, "Das gibt Ärger" mit 9,2 Mio. aus 58 Ländern, "Devil Inside" mit 7,2 Mio. aus 42 Ländern und Neustart "21 Jump Street" mit 7,1 Mio. aus nur 11 Ländern. In Deutschland startet das TV-Remake übrigens erst am 10. Mai.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige