Apple verkauft 3 Millionen iPads seit Freitag

Publishing Neue Rekordmarken aus Cupertino: Die dritte iPad-Generation verkauft sich bislang so gut wie keine andere. Wie Apple nach Handelsschluss an der Wall Street mitteilte, konnte der Computerpionier seit dem Verkaufsstart am Freitag in zehn Ländern mehr als drei Millionen iPads absetzen. Letztes Jahr hatte Apple keine Verkaufszahlen nach dem ersten Wochenende veröffentlicht. Anleger reagierten unterdessen euphorisch auf die Absatzzahlen und schickten die Apple-Aktie nachbörslich weiter nach oben.

Werbeanzeige

Furioses Startwochenende für Apple: Die dritte Generation des iPads bricht alle Verkaufsrekorde. Nur drei Tage nach dem Verkaufsstart in zehn Ländern konnte Apple bereits gestern nach Handelsschluss an der Wall Street den Absatz von mehr als drei Millionen Geräten vermelden. 
Die optimistischsten Analystenschätzungen hatten noch bei 2,5 Millionen verkauften iPads gelegen. Im vergangenen Jahr hatte Apple keine Angaben zum Verkaufsstart gemacht, 2010 sollen 300.000 iPads der ersten Generation am ersten Tag über die Lädentische gegangen sein.
Klar ist in jedem Fall: Die ersten iPad-Verkäufe liegen über den Erwartungen und deuten auf eine starke Nachfrage hin. Aktionäre sahen das ähnlich und schickten die Apple-Aktie, die im Handelsverlauf im Zuge der Dividendenausschüttung bereits über die Marke von 600 Dollar gestiegen war, abermals um knapp 4 Dollar 605 Dollar nach oben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige