Viva: G+J plant Stern-Ableger für Ältere

Publishing Rund um den Stern ist längst eine große, bunte Marken-Familie entstanden: So kümmert sich Neon um die Mittzwanziger, Yuno um die Teenies und View ist vor allem bei den „30-Somethings“ ein Erfolg. Damit nicht genug, soll nun – nach Informationen des Spiegels - auch noch ein Stern-Spin-off starten, das sich an ältere Leser richtet. Das Projekt trägt den Namen "Viva" und ist offenbar eine Idee von Chefredakteur Thomas Osterkorn. Allerdings ist der durschnittliche Stern-Leser schon heute 48,1 Jahre alt.

Werbeanzeige

Als Zielgruppe für das neue Projekt spricht der Spiegel von Menschen, die sich in der letzten Phase ihres Berufslebens befinden und sich mehr Zeit für Hobbys und Reisen nehmen und noch etwas vom Leben erwarten.

Welche Konsequenzen dies für die inhaltliche Ausrichtung des Projektes hat, ist noch nicht bekannt. Allerdings hat Osterkorn, der sich die Stern-Chefredaktion mit Andreas Petzold teilt, nicht vor, wegen Viva seinen Hauptjob an den Nagel zu hängen. "Neue Projekte sind immer eine feine Nebenbeschäftigung, und meine Hauptaufgabe ist und bleibt der Stern“, zitiert der Spiegel den Hamburger.

Schon heute hat der Stern eine recht alte Leserschaft. So sind die über 60-Jährigen mit einem Anteil von 27 Prozent die größte Lesergruppe des Nachrichten-Magazins. Eine erste Viva-Testausgabe soll im April erscheinen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige