RTL: Die Formel 1 als Quoten-Turbo

Fernsehen Zum Auftakt der neuen Saison konnte RTL schon zu früher Stunde rund 3,35 Mio. an die TV-Geräte locken. Auch die Sky-Übertragung entwickelte sich mit 260.000 Zuschauern zu einem Erfolg. Ein klasse Ergebnis im Gesamtpublikum holte der betuliche Altherren-Polizeiruf aus Halle. Über acht Millionen wollten die baldigen Frührentner Schmücke und Schneider bei ihren Ermittlungen sehen. Die Überraschung des Abends schaffte jedoch ProSieben mit seinem Action-Trash.

Werbeanzeige

Insgesamt 2,84 Millionen Freunde derber Baller-Kost sammelte ProSieben in der Zielgruppe mit „G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“ ein. Das bedeutete einen Marktanteil von 18,8 Prozent. Direkt im Anschluss gelang es den Münchnern mit dem nächsten Trash-Knaller „Zombieland“ den Markanteil von 18,4 Prozent in der Zielgruppe zu halten (1,58 Millionen Zuschauer).

Der Polizeiruf erreichte in der Zielgruppe dagegen nur 2,01 Millionen Zuschauer. Im Gesamtpublikum sahen 8,12 Millionen den beiden Hallenser Ermittlern bei ihren entschleunigten Recherchen zu. Der Markanteil der Oldie-Kommissare, die vom MDR bald in Rente geschickt werden, lag bei 21,9 Prozent. Selbst in der Zielgruppe sahen noch 13 Prozent oder 2,01 Millionen zu.

Für RTL lief es in der Prime Time weniger gut. Nur 2,03 Millionen in der Zielgruppe wollten „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ sehen. Die Kölner können die wenig berauschende Abendquote jedoch verschmerzen. Denn bereits am Morgen fuhren sie ein gutes Quoten-Ergebnis ein. 3,35 Millionen Zuschauer saßen ab 7.03 Uhr vor den Fernsehern und sahen sich das erste Rennen der neuen Formal 1-Saison an. Das bedeutete einen Marktanteil von 48,6 Prozent. Die Wiederholung des Rennens am Mittag wollten dann allerdings nur noch 1,59 Millionen Zuschauer sehen.

Im vergangenen Jahr ereichte RTL zwar mehr Zuschauer. Allerdings lassen sich die Zahlen schlecht vergleichen, weil durch die Sommerzeit-Umstellung der Startschuss für das  Rennen eine Stunde später fiel.

Auch die Pay-TV-Konkurrenz konnte mit der PS-Wettfahrt punkten. Denn immerhin schalteten rund 260.000 Zuschauer ihren Sky-Decoder während des Formel-1-Rennens ein. Der Marktanteil lag dabei bei guten 3,7 Prozent. Bei solchen Zahlen werden sich die Verantwortlichen nicht ärgern, dass sie sich dazu durchgerungen haben, auch in dieser Saison wieder die Motorsport-Königsklasse zu zeigen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige