Burda vermarktet künftig WAZ-Zeitschriften

Publishing Die Konsolidierung in der gebeutelten Print-Branche schreitet voran. Diesmal mit einer Elefanten-Hochzeit: Die Burda-Vermarktungstochter Burda Community Network (BCN) wird künftig die Zeitschriften der WAZ-Gruppe (Gong Verlag und WAZ Women Group) vermarkten. Insgesamt geht es um 32 Magazine mit einem Brutto-Werbeumsatz von rund 70 Mio. Euro. Das Burda Community Network ist nach eigenen Angaben Deutschlands größter Zeitschriftenvermarkter.

Werbeanzeige

Die Kooperation zwischen Burda und der WAZ gilt ab 1. Juli. Zu den WAZ-Zeitschriften, die dann von Burda vermarktet werden zählen u.a. Frauenzeitschriften wie die aktuelle, Frau im Spiegel und Das Goldene Blatt sowie die TV-Zeitschriften Gong/Bild + Funk und TV Direkt. WAZ-Zeitschriften-Chef Manfred Braun: “Die Zusammenarbeit mit dem erfolgreichen Vermarkter ist für uns eine strategische Weichenstellung für eine immer komplexer werdende Medienwelt mit deutlich gewachsenen Herausforderungen.“ Burda-Vorstand Philipp Welte: „Diese Zusammenarbeit folgt unserer strategischen Überzeugung, dass wir Verlage angesichts des wachsenden Drucks international operierender Megakonzerne auf unsere nationalen Märkte eher auf Kooperation setzen sollten als auf Konfrontation.”

Der Deal wird von den beiden Verlagen somit als strategische Entscheidung gesehen, um das Print-Segment unter dem Eindruck des digitalen Wandels zu stärken. Die Angebots- und Preishoheit sowie Marktpositionierung und Titelmarketing der WAZ-Zeitschriften bleiben bei der Essener WAZ-Gruppe unter Führung von Daniela Sakowski. Das BCN vermarktet insgesamt knapp 600 Mio. Euro Brutto-Werbeumsatz und kommt laut dem Marktforschungsunternehmen Nielsen auf einen Werbemarktanteil von 22,5%.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige