Auflagenfälschung: Informant belastet Ex-News-Chef

Publishing Wie die österreichische Tageszeitung Der Standard berichtet, hat die Redaktion ein anonymes Schreiben erhalten, in dem der ehemalige Geschäftsführer der Verlagsgruppe News, Oliver Voigt, für die Auflagenfälschung bei der Gruner + Jahr Tochter verantwortlich gemacht wird. Adressiert ist die anonyme Anzeige an die Zentrale Staatsanwaltschaft zur Verfolgung von Wirtschaftsstrafsachen und Korruption.

Werbeanzeige

Die Publikationen der Verlagsgruppe News, die zu Gruner + Jahr gehört, sollen um bis zu 30 Prozent höher angegeben worden sein, als sie in Wirklichkeit waren. In dem anonymen Schreiben wird Oliver Voigt, der von 2006 bis 2010 Geschäftsführer des Unternehmens war, und "unbekannten Tätern" die Schuld an der Auflagenfälschung gegeben, meldet derstandard.at.
Die Fälschung, so soll es in dem Schreiben heißen, habe "unmittelbare wirtschaftliche Konsequenzen", da die Auflagen bei Anzeigenkunden wie Publikum einen "Kaufanreiz" bildeten. Weiter wird behauptet, es gebe einen "offensichtlichen Vorsatz", zu täuschen und "sich oder einen Dritten (den Verlag) unrechtmäßig zu bereichern".

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige