Radio NRW gegen P7S1-Pläne

Fernsehen Der private Radioanbieter Radio NRW spricht sich neben dem BDZV auch gegen die Pläne von ProSiebenSat.1 aus, die ihre Werbung regionalisieren wollen. Udo Becker, Geschäftsführer des Senders, sieht dadurch die publizistische Vielfalt auf regionaler Ebene gefährdet, meldet der Branchendienst Horizont.

Werbeanzeige

Anfang März hatte der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) die ProSiebenSat.1-Pläne "rechtswidrig" genannt. Im vergangenen November testete der Sender gemeinsam mit Kabel Baden-Württemberg das Ausspielen einer regionalen Werbekampagne und will dies nun bundesweit einführen, so Horizont.
"Der NRW-Lokalfunk ist neben den Umsätzen, die Radio NRW aus der nationalen Werbung generiert, wesentlich von den Erträgen des lokalen und regionalen Werbegeschäfts abhängig", sagt Becker dem Branchendienst. Bei einem Eingriff nationaler TV-Stationen in diesen so wichtigen Markt wäre die publizistische Vielfalt, zu der der Lokalfunk in NRW seit über 20 Jahren erfolgreich beitragen würde, erheblich in Gefahr.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige