SXSW-Festival: Ein echtes Highlight – als App

Publishing Das Berliner Start-up Tape.tv ist mit von der Partei beim legendären Festival South by Southwest (SXSW). Die Großveranstaltung in Austin, Texas ist zwar vor allem als Musikfestival bekannt, in der digitalen Szene gilt das SXSW aber als Mekka der Start-ups. Für MEEDIA berichtet Fabian Heuser von Tape.tv aus Austin. Zum Beispiel über die meist diskutierte App Highlight, das Open House des Start-ups Soundcloud und die Macht der Mahlzeiten.

Werbeanzeige

Musik, Film und Interactives – an keinem Ort der Welt findet man geballt so viel Kreativität wie auf dem SXSW. Was es aber besonders macht, ist die Tatsache, dass man hier arbeiten, netzwerken und feiern zugleich kann. Und das ist schon ein einzigartiges Erlebnis.

Die meist diskutierte App in Austin ist vermutlich Highlight, eine echte Zukunftsvision. Wenn sich zwei Menschen begegnen, die Highlight auf ihrem Smartphone installiert haben, dann "erkennen" sie sich und können gleichzeitig sehen, welche Interessen der jeweils andere hat. Auch, wenn man weder auf Facebook miteinander befreundet ist oder dem anderen auf Twitter folgt.

Es stellt sich jedoch die Frage, ob es jedes Jahr eine echte Innovation geben muss. Ein wenig wirkt es so, als ob sich das SXSW mit den Highlights der vergangenen Jahre schmückt und etablierte Unternehmen wie Google oder Myspace das Image nutzen, um ihrerseits von der Coolness des Festivals zu profitieren. Und noch etwas fällt auf: Die meist besuchten Parties werden von Unternehmen wie American Express gesponsert und die Gäste können sich umsonst im Chevy durch die Gegend fahren lassen. Auch das SXSW, so außergewöhnlich es hier zugeht, ist Marke.

Eventuell bedingt durch solche Apps wie Highlight setzt nun auch in den USA eine Art Datenschutz-Debatte ein. Bisher war das ja eher eine deutsche Spezialität, dass der datenschutz immer schon vor der Innovation diskutiert wurde. Nun wird auch in den USA gefragt, wie man seine Identität schützen kann. Allerdings ganz ohne "die deutsche Hysterie", wie man hier sagt.

Wenn es also nicht um die "disruptive" Technologie geht, worum geht es beim SXSW dann? Wahrscheinlich um das Networking. Tatsächlich trifft man hier bei "Reeperbahn Burger" und "St. Pauli Girl"-Bier Menschen, mit denen man schon seit Monaten versucht, einen Termin auszumachen. In Austin klappt´s endlich.

Zum Beispiel im Open House von Soundcloud. Hier gibt es eine ganze Etage, in dem Soundcloud befreundete Unternehmen versammelt hat, die sich und ihre Produkte vorstellen. Über dem Treiben der 6th Street kann man bei einem kühlen Lager Unternehmen wie Projeqtmiselu oder Storify kennenlernen.

Und dann ist da noch dieses Gefühl, das alles zu einer Masse aus Panels, Konzerten, Meetings und zufälligen Begegnungen verschwimmt. Zwischendurch ein Burger oder ein Taco, an die man sich interessanterweise aber dann doch erinnert. Bei all der Technik, den Trends und den neuen Kontakten werden Mahlzeiten wieder zu den wahren Leuchttürmen…

Tape.tv ist interaktives Musikfernsehen im Netz. Das Start-up aus Berlin ist Teil der Delegation des Medienboard Berlin-Brandenburg.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige