Kaufberatung: Für wen das neue iPad lohnt

Tech In wenigen Tagen ist es soweit: Apple bringt das neue iPad in den Handel. Schon jetzt ist die erste Charge komplett ausverkauft. Die Wartezeiten verlängern sich. Experten gehen davon aus, dass der Konzern erstmalig über eine Million Geräte am ersten Verkaufswochenende absetzen könnte. Aber braucht wirklich jeder das neue iPad? Für wen lohnt es sich? Und wer sollte eventuell zum Vorgänger greifen? MEEDIA gibt Kaufempfehlungen für sechs Typen von potenziellen iPad-Nutzern.

Werbeanzeige

In wenigen Tagen ist es soweit: Apple bringt das neue iPad in den Handel. Schon jetzt ist die erste Charge komplett ausverkauft. Die Wartezeiten verlängern sich. Experten gehen davon aus, dass der Konzern erstmalig über eine Million Geräte am ersten Verkaufswochenende absetzen könnte. Aber braucht wirklich jeder das neue iPad? Für wen lohnt es sich? Und wer sollte eventuell zum Vorgänger greifen? Eine Übersicht.

Neu ist immer besser. Aber für jeden? Das neue iPad wartet mit einigen interessanten Features auf. Das Augenscheinlichste: das hochauflösende Retina-Display. Die vierfache Auflösung im Vergleich zum iPad 2 lässt Bilder und Videos noch brillanter aussehen. Doch muss deswegen jeder zum HD-Tablet greifen? MEEDIA verrät, für welchen Typ von Tablet-Nutzer sich welches Gerät wirklich lohnt.

Der Filmfreak
Sie schauen gerne Filme und Serien auf dem iPad? Dann ist das neue iPad Pflicht. Denn nur in Verbindung mit dem Retina-Display und dem schnelleren A5X-Chip kommen die Bilder in High-Definition auf das Gerät. Der A5-Chipsatz des Vorgänger-Tablets ist dafür zu schwach. In Verbindung mit einem Update von Apples Musiksoftware iTunes kommen Filme auch in die Cloud. Das bedeutet: Einmal eingekauft, können Sie TV-Episoden und neue Blockbuster in der iCloud abspeichern und jederzeit vom iPad wieder abrufen. Alles, was Sie benötigen, ist ein Internetzugang.

Der Fußballfan
Wer sein iPad lieber zum Konsum von Live-Fernsehen nutzt, muss unterscheiden: DVB-T-Empfänger für das Apple-Tablet gibt es mittlerweile zu Hauf. Mit ihnen empfängt man die wichtigsten Sender kabellos. Allerdings liefert DVB-T kein HD-Bild und sieht schon auf dem iPad 2 alles andere als brillant aus. Wer allerdings ein “Sky Go”-Abo besitzt, kann davon ausgehen, dass der Pay-TV-Anbieter seinen Kunden bald auch auf dem iPad HD-Fernsehen anbieten wird. In diesem Fall wäre der Griff zum neuen iPad die bessere Wahl.

Die Leseratte

Wer gerne Bücher liest, sollte lieber zum Kindle, dem eBook-Reader von Amazon, greifen. In puncto Akkulaufzeit, Tragbarkeit und Preis ist das Gerät unschlagbar. Das iPad lohnt sich mit seinem beleuchteten Display nur bedingt für lange Leseabende. Wer allerdings gerne die Ausgaben seiner Lieblingszeitschriften digitall lesen möchte, ist bestens beraten mit dem neuen iPad. Neben einer höheren Auflösung verfügt das Retina-Display auch über eine bessere Sättigung. Beeindruckende Bildreportagen sehen also noch besser aus. Videos kommen noch schärfer rüber.

Der Vielflieger
Sie sind gerne und oft auf Reisen? Wenn Sie als Tourist gern fremde Orte erkunden, bringt das neue iPad einige Vorteile mit sich. Denn in Verbindung mit einem mobilen Datentarif können Sie das Gerät als digitalen Reisebegleiter nutzen. Unzählige Apps liefern neben Kartenmaterial Informationen zu Gebäuden und Kunstwerken. Mit der optimierten Kamera taugt das neue iPad aber vor allem als Fotoapparat. Im Vergleich zum Vorgänger hat Apple die Optik qualitativ an das iPad 2 angepasst. Wenn Sie das Gerät also sowieso zur Hand haben, um Informationen zu einem Gebäude zu recherchieren, vor dem Sie gerade stehen, braucht es nur zwei Klicks und ein Bild ist im Kasten.

Der iPad-Besitzer
Sie besitzen ein iPad 2? Dann sollten Sie das neue Tablet erst einmal ausgiebig bei Freunden testen, bevor Sie zum Spontankauf ansetzen. Falls Sie mit Ihrem iPad 2 zufrieden sind, können Sie die technischen Finessen des Nachfolgers wohlwollend zur Kenntnis nehmen, aber gelassen auf die vierte Generation des iPads warten. Denn falls Sie ein Gerät mit UMTS-Vertrag besitzen, läuft dieser sehr wahrscheinlich noch ein weiteres Jahr. Der Kauf eines neuen iPads wäre also mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Anders sieht es aus, wenn Sie ein iPad 1 besitzen. Der Perfomance-Sprung zum “Ur-Tablet” ist gewaltig. Neben der vierfachen Auflösung bringt das neue iPad eine Frontkamera für Videochat mit. Und auch die Auflösung der Rückkamera hat sich enorm verbessert. Außerdem dürften bei iPad-Jüngern der ersten Stunde die Verträge für mobile Datentarife auslaufen. Dadurch ließe sich der Kauf des HD-iPads mit der Vertragsverlängerung verbinden.

Der Unschlüssige
Sie besitzen noch kein Tablet, erwägen aber schon seit Längerem den Kauf? Vorausgesetzt, Sie fühlen sich mit Ihrem iPhone in Apples iOS-Welt wohl, dürfte das iPad 2 das perfekte Einsteigergerät sein. Zum Launch der neuen Generation hat Apple den Vorgänger im Preis reduziert. Das 16-Gigagbyte-Modell in der Wlan-Version bietet das Unternehmen derzeit für 399 Euro an. In der Refurbished-Variante – also zurückgenommene Geräte, die von Apple auf Vordermann gebracht wurde – ist das Einsteiger-iPad momentan sogar für 349 Euro zu haben.

Funktionieren meine Apps auch weiterhin?
Ja. Allerdings mit Einbußen. Wie das aussieht, ließ sich vor zwei Jahren bei der Einführung des Retina-Display für das iPhone 4 beobachten. Apps, die noch auf die geringere Auflösung der Vorgängermodelle abgestimmt waren, sahen auf dem hochauflösenden Display pixelig aus. In den Folgemonaten nach dem Verkaufsstart passten Entwickler ihre Apps an. Ähnlich dürfte es auch in diesem Fall verlaufen.

Noch ist ungeklärt, ob die Masse an App-Betreiber künftig zwei iPad-App-Varianten anbieten wird. Warum? Das Retina-Display erfordert locker das Vierfache an Speicherplatz. Wenn etwa die Entwickler von iOS-Games beispielsweise nicht auf frei skalierbare Vektorgrafiken für ihr Artwork setzen, bedeutet das für die App-Industrie Mehrarbeit. Mehrarbeit, die sich in höheren Preisen für “HD-Apps” niederschlagen könnte.

Für alle, die bereits ein iPad besitzen und das neue Modell ins Auge gefasst haben, haben wir an dieser Stelle die wichtigsten Antworten auf eventuelle Fragen zusammengefasst.

Hat sich die Akkulaufzeit verbessert?
Nein. Apple verspricht weiterhin zehn Stunden bei vollgeladenem Akku. Und das, obwohl man die Akkuleistung um 70 Prozent verbessert hat. Der Grund: Das HD-Display und der schnellere Chipsatz verbrauchen deutlich mehr Strom als beim Vorgänger.

Wie werde ich mein altes iPad los?
iPhone, iPad und iPod touch haben allesamt einen guten Wiederverkaufswert. Wer wissen will, wie viel sein Modell noch wert ist, kann einen Preisvergleich bemühen, bevor er sein Gerät an den Meistbietenden verkauft.

Wie bekomme ich die Daten vom alten auf das neue Gerät?
Dazu bietet iTunes eine Backup-Funktion an. Die Sicherungskopie liegt auf dem Rechner, auf dem Sie die Software installiert haben. Um das Backup auf das neue iPad aufzuspielen, müssen Sie lediglich das Tablet an den Rechner anschließen und die Sicherungskopie auswählen. Den Rest erledigt die Software.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige