Lady Gaga baut eigene Web-Community

Publishing Lady Gaga startet unter dem Namen LittleMonsters.com in Kürze eine eigene Web-Community für ihre zahlreichen Fans. Die Internetseite soll zu einer zentralen Anlaufstelle im Web werden für alles, was mit der Pop-Diva zu tun hat. Hinter LittleMonsters.com steckt die Technikfirma The Backplane, die von Gaga-Manager Troy Carter mitgegründet wurde. The Backplane will künftig weitere Themen- und/oder personenzentrierte Web-Communities an den Start bringen. Ein interessantes Geschäftsmodell.

Werbeanzeige

Die Gaga-Community LittleMonsters.com ist derzeit nur für einen begrenzten Nutzerkreis auf Einladung geöffnet. Auf der Website kann man seine Mail-Adresse hinterlassen und hoffen, in den erlauchten Kreis der Erstnutzer eingeladen zu werden. Die Chancen dürften eher gering sein. Wie der Economist berichtet, wurden von Millionen Anfragen nur 10.000 sogenannte “Superfans” ausgesucht, die die Gaga-Community vor dem Massenstart testen.

“Superfans” sollen auch nach dem Start eine wichtige Rolle bei LittleMonsters.com spielen, wenn die Community für alle geöffnet wird. Anhand des Nutzerverhaltens sollen Meinungsführer unter den Fans identifiziert werden, die dann innerhalb der Community eine herausgehobene Rolle spielen. Troy Carter erklärte dem Economist, dass nach seinen Erfahrungen mit Lady Gaga, die Äußerungen von Fan-Meinungsführern manchmal größere Wirkung haben können, als Äußerungen des Stars selbst.

Was aber erwartet die Gaga-Fans bei LittleMonsters.com? Man wird Musik von Lady Gaga digital kaufen können, ebenso können natürlich Konzertkarten erworben werden, es gibt Bilder satt von Lady Gaga, und die Lady herself wird sich gewiss auch selbst zu Wort melden. Außerdem kann ausgiebig den virtuellen Kontakt zu anderen Gaga-Maniacs pflegen. Interessant sind auch einige Social-Features. So soll es beispielsweise möglich sein, mit den Sitznachbarn bei Konzerten vorab via Chat in Kontakt zu treten oder man kann gezielt Sitzplätze neben Freunden und Bekannten aus der Community buchen. “Social Ticketing” nennt sich das dann.

LittleMonsters.com soll kein weiterer Versuch sein, Facebook Konkurrenz zu machen, sondern als eine Art Ergänzung zu Facebook funktionieren. Sämtliche Facebook- und Twitter-Anbindungen werden demnach auch bei LittleMonsters.com integriert. Die Gaga-Community soll ein Testballon für möglichst viele weitere Themen-Communities sein, die The Backplane starten will. Das könnten Communities für Stars, Sportler oder auch Marken sein. Laut Economist sind bereits Sportartikel-Hersteller Nike und Ölkonzern Exxon Mobile Kunden von The Backplane. Die Idee ist, themenspezifische Mini-Communities zu erschaffen, die innerhalb und neben dem riesigen Social Network prosperieren.

Wobei im Falle einer Lady Gaga das Wort “Mini”-Community schon reichlich untertrieben ist. Dem größten weiblichen Popstar unserer Zeit folgen bei Twitter über 20,5 Millionen Menschen. Fast 50 Millionen Fans liken ihre Facebook-Seite. Das sind in der Tat gewaltige Dimensionen, die LittleMonsters.com zu beachtlicher Größe bringen könnten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige