EinsPlus will sein Programm verjüngen

Fernsehen SWR-Intendant Peter Boudgoust hat neue Sendung versprochen, die ab Mai ein jüngeres Publikum ansprechen sollen. Zur Primetime und auf kleinen Sendeplätzen über den Tag verteilt gehen fünf neue Formate an den Start, berichtet die Süddeutsche Zeitung. Weitere Shows sollen folgen.

Werbeanzeige

Mit der Format-Offensive wolle man die Zuschauer abgreifen, die dem Kinderkanal Ki.Ka entwachsen seien, erklärte EinsPlus-Chef Alexander von Harling. Zu den neuen Sendungen zählen unter anderem eine Videospielshow namens "Highscore" sowie "Klub konkret", bei dem sich alles um netzpolitische Themen dreht.

Auf der SWR-Pressekonferenz Anfang Februar hatte Boudgoust noch erklärt: "Wir wollen den Beweis antreten, dass es weder Känguru-Hoden noch abgehalfterte Nackmodels braucht, um die junge Generation zu erreichen." Seit langer Zeit setzt sich der Intendant für einen gemeinsamen Jugendsender von ARD und ZDF ein – bislang vergebens.

Der Mai als Start für die vielen neuen Formate ist mit Bedacht gewählt worden. Denn Ende April wird deutschlandweit das analoge Satellitensignal abgeschaltet. Eine Chance für einen Digitalsender wie EinsPlus, sich von seiner besten Seite zu präsentieren.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige