Große Öffentlich-Rechtliche verlieren Hörer

Die neueste Ausgabe der Radiohörer-Analyse ma Radio dürfte den Öffentlich-Rechtlichen nicht so gut schmecken. Denn: Insbesondere die großen Sender der ARD haben zum Teil deutlich an Zuspruch verloren. So gehören SWR3, 1Live, Bayern 3, WDR 4 und NDR 2 allesamt zu den Verlierern, 1Live erlitt dabei mit 74.000 Hörern pro Durchschnittsstunde sogar den größten Verlust aller Sender. Gewinner der MA ist hingegen Antenne Bayern, das seinen Absturz aus der vorigen MA diesmal mehr als ausglich.

Werbeanzeige

Büßte Antenne Bayern in der ma 2011 Radio II noch 131.000 Hörer pro Durchschnittsstunde ein, legte der Sender diesmal um sage und schreibe 206.000 bzw. 22,9% zu. Antenne Bayern sprang damit wieder in die Top 3 der werberelevanten Sender Deutschlands, nur das Lokalsender-Konglomerat radio NRW und Bayern 1 liegen noch davor. Allerdings: Auf dem Niveau von 2010 ist Antenne Bayern noch nicht wieder angelangt, denn auch in der ma 2011 Radio I verlor der Sender schon 152.000 Hörer.

Der zweitgrößte Gewinner der neuesten ma heißt radio NRW: Mit einem weiteren Plus von 71.000 Konsumenten landet man inzwischen bei 1,737 Mio. Hörern – ein erneuter Alltime-Rekord. Selbst die 2-Mio.-Marke scheint mittelfristig nicht mehr ausgeschlossen zu sein. Die weiteren Gewinner wuchsen um 41.000 Hörer und weniger, u.a. in der Aufsteiger-Top-Ten dabei: MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt, SWR4 RP, Antenne Brandenburg und auf den Plätzen 9 und 10 die beiden bigFMs.

Das Feld der Verlierer führt unterdessen das WDR-Jugendradio 1Live an: Mit einem massiven Minus von 74.000 Hörern pro Durchschnittsstunde büßt der Sender 6,8% seines Publikums ein und fällt im Gesamtranking auf Platz 5 zurück. Auf den weiteren Plätzen der Flop Ten folgen Hit-Radio Antenne, das mit dem Minus von 64.000 Hörern sogar heftige 16,9% verlor, sowie das bayerische Duo Bayern 3 und Bayern-Funkpaket. Von den ganz großen Sendern finden sich hier zudem WDR 4, SWR 3 und NDR 2, prozentual gesehen ging es am deutlichsten für Radio PSR und die Ostseewelle Hit-Radfio MV bergab.

Auffällig: Obwohl das Verhältnis zwischen Gewinnern und Verlierern der MA mit 54:48 fast ausgeglichen ist, finden sich inbesondere bei den großen Anbietern überdurchschnittlich viele Absteiger. Nur acht der 25 größten Sender gewannen im Vergleich zur ma 2011 II Hörer hinzu, bei den anderen 17 schrumpfte das Publikum. Ebenfalls auffällig: Ganz vorn verloren vor allem die Öffentlich-Rechtlichen wie SWR3, 1Live, Bayern 3, WDR 4 und NDR 2.

Prozentual gesehen haben in dieser ersten Hälfte des Top-50-Rankings aber Hit-Radio Antenne aus Niedersachsen und radio SAW aus Sachsen-Anhalt am deutlichsten verloren: 16,9% bzw. 10,7%. Einen Sprung machte neben Antenne Bayern (+22,9%) auch SWR4 RP mit einem Zuwachs von 14,6%.

Auf den Rängen 26 bis 50 kehrt sich das Verhältnis zwischen Auf- und Absteigern hingegen fast um: Hier büßten nur zehn Sender Publikum ein, die anderen 15 gewannen hinzu. Gleich neun Kanäle verbesserten sich dabei sogar um mehr als 10%, allen voran MDR 1 Radio Sachsen-Anhalt (+21,4%), Antenne Brandenburg (+17,6%) und bigFM Der neue Beat (+17,0%). Mehr als 10% verloren haben hingegen das Sachsen-Funkpaket, Radio PSR und Ostseewelle Hit-Radio MV.

Unseren traditionellen Blick auf die erfolgreichsten Sender aller 16 Bundesländer finden Sie an dieser Stelle.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige