Klitschko-Quoten: Wladimir unterliegt Vitali

Fernsehen Lag es an der Einseitigkeit des Kampfes, der schon nach kurzer Zeit entschieden war? Der Fight zwischen Wladimir Klitschko gegen Jean-Marc Mormeck kam zumindest nicht ganz an den von Bruder Vitali gegen Dereck Chisora vom 18. Februar heran. Sahen dort 12,92 Mio. zu, waren es diesmal noch 12,26 Mio. Natürlich dennoch eine Traumquote, die derzeit von allen TV-Programmen allenfalls die Fußball-Nationalmannschaft erreicht. Der Marktanteil lag bei 50,3%, im jungen Publikum mit 5,84 Mio. sogar bei 53,8%.

Werbeanzeige

Der Samstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

RTL dominierte das Quotengeschehen am Samstagabend nach Belieben. Nicht nur den Tagessieg holte man sich mit dem Klitschko-Kampf und 5,84 Mio. 14- bis 49-Jährigen (53,8%), auch auf den Rängen 2 bis 6 finden sich RTL-Kämpfe. Neben den Vor- und Nachberichten zum Boxkampf ist das vor allem "Deutschland sucht den Superstar", das mit 3,36 Mio. jungen Zuschauern erneut auf sehr stabilem Niveau landete und einen Marktanteil von 27,9% einfuhr. Die "Entscheidungs"-Show sahen um 0.10 Uhr noch 2,59 Mio. (35,8%). Schärfster Prime-Time-Konkurrent war der ProSieben-Film "The Lazarus Project", der mit 1,61 Mio. 14- bis 49-Jährigen immerhin recht gute 13,5% einfuhr.

Noch davor landete in den Samstags-Charts ein ARD-Duo aus der Bundesliga-"Sportschau", die 1,83 Mio. auf 21,4% hievten, und der 20-Uhr-"Tagesschau", die mit 1,95 Mio. auf 19,2% kam. Der "Musikantenstadl" fiel danach erwartungsgemäß in die Tiefe: auf 0,40 Mio. und 3,3%. Deutlich besser erging es dem ZDF: Den "Unter Verdacht"-Krimi sahen 0,92 Mio. (7,7%), am Nachmittag punktete der Sender mit dem Biathlon-WM-Rennen der Damen, das 0,87 Mio. auf 16,6% katapultierten. Über die Mio.-Marke kam die Free-TV-Premiere des Sat.1-Animationsfilms "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen": 1,39 Mio. reichten für ordentliche 11,6%.

In der zweiten Privat-TV-Liga überzeugte wieder einmal die kabel-eins-Serie "Navy CIS". Zwar erreichte die 20.15-Uhr-Folge mit 0,65 Mio. zunächst nur mittelmäßige 5,6%, doch danach gab es für die 21.15-Uhr-Episode mit 0,80 Mio. ordentliche 6,5% und für die 22.15-Uhr-Folge mit 0,97 Mio. tolle 8,5%. RTL II floppte mit "Law & Order: New York" und Werten von 0,40 Mio. (3,5%), bzw. 0,58 Mio. (4,7%) komplett, bei Vox scheiterte "Big Mamas Haus 2" mit nur 0,54 Mio. und 4,5% noch deutlicher an den eigenen Ansprüchen. Die Bundesliga bei Sky sahen um 15.30 Uhr insgesamt 0,66 Mio. 14- bis 49-Jährige (12,3%), das Spiel zwischen Dortmund und Mainz später noch 0,43 Mio. (4,9%).

Der Samstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt dominierte der Boxkampf die Charts ebenfalls: Mit den 12,26 Mio. Fans und 50,3% gewann er deutlich. Hinter den Vorberichten belegt die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 7,13 Mio. Zuschauern und 24,6% Platz 3. Stark war auch wieder die Bundesliga-"Sportschau" – mit 5,70 Mio. Sehern und 23,1%. Um 20.15 Uhr musste sich Das Erste allerdings mit Platz 3 zufrieden geben: "Deutschlands sucht den Superstar" schalteten hier 5,69 Mio. (17,8%) ein, den ZDF-Krimi "Unter Verdacht" 5,17 Mio. (16,1%) und den "Musikantenstadl" im Ersten 5,00 Mio. (15,9%). Grandiose Marktanteile erzielte noch die Biathon-WM: Den Sprint der Damen sahen um 15.30 Uhr 4,53 Mio. (29,4%), den der Herren um 12.30 Uhr 3,87 Mio. (33,0%).

Abseits der großen drei Sender muss man lange suchen, um die erfolgreichste Samstags-Sendung zu finden: Es war der ProSieben-Film "The Lazarus Project" mit 2,47 Mio. Sehern und 7,7%. "Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen" zog 2,14 Mio. zu Sat.1, die kabel-eins-Serie "Navy CIS" erreichte um 22.15 Uhr 1,79 Mio. Menschen, Vox-Komödie "Big Mamas Haus 2" nur 0,89 Mio. und RTL IIs "Law & Order: New York" um 20.15 Uhr ganze 0,80 Mio. Über die Mio.-Marke kletterte hingegen wieder die Bundesliga bei Sky: 1,31 Mio. Fans (8,4%) sahen ab 15.30 Uhr die Konferenz oder eins der Einzelspiele. 0,84 Mio. (3,3%) waren es danach noch beim Match zwischen Dortmund und Mainz.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige