Berlin bekommt neues Stadtteilportal

Publishing Die Tagesspiegel-Gruppe und die Berliner BFB GmbH starten in Kürze ein neues Stadtteilportal für die Hauptstadt. Die Leitung des Angebots übernimmt Tom Kerschke, der u.a. Chefredakteur von Bunte.de und in leitender Position bei Bild.de tätig war. Die BFB, der Partner des Zeitungsverlags, gibt die Gelben Seiten für Berlin heraus. Der Tagesspiegel-Onlinevermarkter Urban Media startet zudem ein Berlin Vertical, in dem u.a. die Website des Tagesspiegel wie das neue Portal gebündelt sind.

Werbeanzeige

Die Partner Tagesspiegel und BFB haben für das Stadtteilportal ein Gemeinschaftsunternehmen gegründet. Geschäftsführer sind Peter Neumann, Geschäftsführer von Urban Media und Online-Chef der Tagesspiegel-Gruppe, und Jürgen Pranschke, Geschäftsführer bei der BFB GmbH. Auf der Seite sollen Bürger und Touristen eine Fülle von Adressen, Angeboten und Services finden können, sortiert nach Stadtteilen.

"BFB verfügt über die besten statischen Daten und das Listing-Geschäft, die Tagesspiegel-Gruppe über vielfältige dynamische Daten und eine Reichweitenvermarktung. Das passt perfekt", sagt Neumann gegenüber MEEDIA über die Partnerschaft. Die BFB ist so etwas wie ein Hidden Champion der Medienunternehmen – die Firma gehört zu den selbst in Branchenkreisen eher unbekannten Verlagen in Deutschland, die die Branchenverzeichnisse Gelbe Seiten herausgeben. "Wenn es ein Unternehmen gibt, das Berlin wie seine Westentasche kennt, dann sind wir das", wirbt die BFB für sich auf der Website. Auch im Google-Zeitalter lohnt sich das Geschäft mit lokaler Werbung in On- und Offline-Branchenverzeichnissen, den sogenannten Listings.

Urban Media will mit Vertical im Reichweiten-Ranking klettern

Die Reichweitenvermarktung des Portals übernimmt Urban Media, wie der Tagesspiegel eine Tochter der Tagesspiegel-Gruppe des Verlegers Dieter von Holtzbrinck. Urban Media ist auf Online-Werbevermarktung spezialisiert und liegt mit erreichten 3,4 Millionen Nutzern in Deutschland derzeit auf Rang 32 im Agof-Ranking. Sven Heller, seit Januar Managing Director bei Urban und zuvor u.a. Sales-Chef von Mitbewerber Berlin Online, will in diesem wichtigen Ranking mittelfristig unter die Top 20 kommen. Dies wollen Neumann und Heller einerseits "durch die Akquise von qualitativ hochwertigen Websites, die einen national ausgerichten Fokus haben" erreichen. Zum anderen durch den Aufbau von "regionalen Clustern". Dazu gehört ein neues Berlin Vertical – also eine Bündelung verschiedener Berlin-Websites, die Werbekunden mit einer Buchung bespielen können.

Ziel sei, sagt Heller, der bestimmende Vermarkter in Berlin für lokale bzw. regionale Online-Publisher zu werden. Zu dem Vertical zählen neben dem Zugpferd "tagesspiegel.de" die Web-Angebote des Stadtmagazins Zitty (gehört auch zur Tagesspiegel-Gruppe), der Zeitungen taz und Freitag, sowie Serviceseiten wie das Datingportal "Berliner Liebe", der Freikarten-Anbieter "Two Tickets" und das Straßenführer Kauperts. "Am Ende des Tages wollen wir in den unterschiedlichsten Zielgruppen-Segmenten, z.B. Touristen, eine relevante Anzahl an Unique Usern bündeln", sagt Heller. Das Vertical soll in absehbarer Zeit die größte vermarktbare Reichweite für die Hauptstadt bieten. Die zielgruppengenaue Werbe-Platzierung besorgt der Targeting-Spezialist Nugg.ad.   

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige