Zeitschriftenverkäufe sinken um 2,9 Millionen

Publishing Die Auflagen der Publikumszeitschriften sind im Jahr 2011 erneut dramatisch gesunken. Die 497 Titel, für die Jahresvergleichswerte vorliegen, verloren 2011 im Einzelverkauf und bei den Abos heftige 2,9 Mio. Käufer pro Ausgabe. Statt 61,4 Mio. wurden nur noch 58,5 Mio. Exemplare abgesetzt. Größter Verlierer des Jahres ist dabei TV Movie mit einem Minus von 96.178 Verkäufen, am deutlichsten nach oben ging es für TV Digital (+107.309), stärkster IVW-Neuling ist aktuell für die Frau mit 209.111 Verkäufen.

Werbeanzeige

Bevor wir in unserem zweiten Teil der IVW-Jahresbilanz – Teil 1 mit der Top 100 der Publikumszeitschriften finden Sie hier – zu den Gewinnern, Verlierern und Neulingen des Jahres kommen, noch ein paar allgemeine Beobachtungen: Die Gesamtverkäufe in den beiden wichtigsten IVW-Rubriken Einzelverkauf und Abos sind 2011 also bei den 497 Titeln, deren Zahlen vergleichbar sind, von 61,4 Mio. auf 58,5 Mio. geschrumpft – um 2,9 Mio. bzw. 4,7%. Dabei standen 400 Verlierern ganze 96 Gewinner gegenüber, ein Titel kam auf identische Zahlen. Neben diesen 497 Magazinen gab es noch 42 Titel ohne Vergleichszahlen – Neulinge und Zeitschriften, für die 2010 keine vollständigen Zahlen aus allen Quartalen vorlagen.

Beginnen wir unseren Überblick gleich bei diesen Neulingen. Die Top 20 der IVW-Neuzugänge wird von drei Segmenten dominiert: Land-Magazinen (mein schönes Land, meine Land Küche, Land & Berge), Frauenzeitschriften (aktuell für die Frau, neues für die Frau, Schöne Welt, Meine Pause, etc.), sowie Kinderzeitschriften (Filly Special, Prinzessin Lillifee Zauberwelt, Das Haus Anubis, etc.).

Nur sechs Titel kamen bei Einzelverkauf und Abos dabei über die 100.000er-Marke, allen voran aktuell für die Frau. Das Blatt existiert zwar schon seit 2008, IVW-Mitglied ist es aber erst seit dem zweiten Quartal 2010 – für das Gesamtjahr 2010 lagen also noch keine Zahlen vor. Auf mehr als 100.000 kamen noch mein schönes Land, neues für die Frau, Schöne Welt, Meine Pause und Grazia.

Die Liste der 20 stärksten aus den 96 Gewinnern 2011 wird von Springers Programmie TV Digital angeführt. Mit einem Plus von 107.309 ist es der einzige Titel, der um mehr als 100.000 zulegen konnte. Knapp unter dieser Marke blieb der Dauer-Aufsteiger Landlust, der in der deutschen Zeitschriften-Top-100 inzwischen auf Platz 9 angelangt ist. Zumindest mehr als 50.000 Einzelverkäufe und/oder Abonnenten gewannen noch die Neue Freizeit, Star Wars – The Clone Wars und das Filly Magazin hinzu. Alle anderen Titel blieben klar unter dieser Marke.

Für den 20. Platz im Aufsteiger-Ranking reichten diesmal sogar gerade mal 8.031 gewonnene Käufer – auch wenn diese Zahl für eine vergleichsweise kleine Zeitschrift wie Architektur & Wohnen natürlich ein schöner Erfolg ist. Ansonsten dominiert das Wort Freizeit die Liste: Neben der Neuen Freizeit finden sich auch noch Meine Freizeit, Freizeit Vergnügen und Freizeit pur in der Top 20.

Die Zahlen der Verlierer sind logischerweise höher, schließlich gibt es auch 400 Titel, bei denen es bergab ging. Am deutlichsten verloren hat dabei TV Movie, das im Jahresdurchschnitt 96.178 Käufer weniger fand als noch 2010. Auch Platz 2 geht an ein Bauer-Programmie: Auf einen Blick büßte 78.187 ein. Auf den weiteren Plätzen folgen mit ebenfalls deutlichen Minuszeichen die Computer Bild, die Bravo und Chip. Dahinter finden sich weitere Programmies, Frauenzeitschriften, aber auch der stern.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige