TV-Monat: RTL schwächelt, ZDF im Aufwind

Fernsehen Wenn Intendant Markus Schächter in diesem Monat aus dem Amt scheidet, dann kann er das momentan recht zufrieden tun: Das ZDF verbesserte zum sechsten Mal in Folge seinen Monats-Marktanteil. Aus dem Tiefpunkt von 10,7% im August sind inzwischen 12,7% geworden, hinter RTL belegen die Mainzer nun wieder Platz 2 des Sender-Rankings. RTL wiederum verlor insbesondere bei den 14- bis 49-Jährigen deutlich gegenüber dem Januar, zu den Gewinnern des Monats gehören Sat.1 und Vox.

Werbeanzeige

Der Februar im Gesamtpublikum:

Zwar verbesserte sich das ZDF gegenüber dem Januar nur um 0,1 Prozentpunkte, doch dieses kleine Plus ist um so erfreulicher für den Sender, wenn man sich die Verluste der beiden anderen Großen ansieht. So büßte RTL 1,0 Zähler ein, Das Erste sogar 1,1. Dadurch zogen die Mainzer wieder am Ersten vorbei auf Platz 2 und verkürzten den Rückstand auf RTL auf nur noch 0,4 Punkte – der kleinste Abstand zwischen den beiden seit Juli 2011. RTL rutschte damit sogar auf den schwächsten Monatsmarktanteil seit Juni 2011, das ZDF sprang auf den besten seit Juli 2011. Das Erste fiel nach dem Zwischenhoch aus dem Januar wieder unter die 12%-Marke – zum fünften Mal in den vergangenen sechs Monaten.

Dahinter legte Sat.1 deutliche 0,7 Zähler zu, nach dem erbärmlichen Januar war das aber auch ein Muss. Zudem sind die 10,1% eher ein mittelmäßiger Wert, liegen genau auf dem Niveau der vergangenen 12 Monate. Vox, kabel eins und RTL II gewannen leicht hinzu, ProSieben verlor 0,2 Punkte. Spannend: Erstmals überhaupt zog Vox im Gesamtpublikum damit gleich mit ProSieben. Beide Sender erreichten 5,7%. Bei der zweiten Nachkommastelle, die offiziell nicht ausgewiesen wird, liegt Vox sogar hauchdünn vor ProSieben.

Meistgesehenes Programm des Monats – und gleichzeitig auch des bisherigen Jahres – war der Vitali-Klitschko-Kampf vom 18. Februar: 12,92 Mio. Boxfans sahen ihn bei RTL. Spannend wird, ob Bruder Wladimir am Samstag diese Zahlen noch toppen kann. Ebenfalls über die 10-Mio.-Marke kletterten im Februar das Fußball-Länderspiel gegen Frankreich, die Box-Vorberichte und das Halbzeit-"heute-journal" vom Mittwoch. Trotz der Verluste ist Das Erste der Sender mit den meisten Top-20-Programmen: Elfmal findet sich der Kanal in dieser Liste, darunter allein sechsmal mit der "Tagesschau". Auch Sat.1 hat es zweimal in die Tabelle geschafft: mit einer Champions-League-Halbzeit und der "Rache der Wanderhure".

Der Februar bei den 14- bis 49-Jährigen:

In der RTL-Kernzielgruppe verlor der erfolgsverwöhnte Sender sogar noch deutlicher gegenüber dem Januar: 1,6 Marktanteilspunkte gingen ihm abhanden, nach den Mega-Quoten von "Ich bin ein Star" im Januar ist ein Minus aber auch keine Überraschung. Dennoch: Mit 17,6% rutscht RTL auf den schwächsten Februar-Wert seit drei Jahren. Auch die Nummer 2 ProSieben gehört zu den Verlieren, büßte 0,4 Zähler ein. Nach oben ging es hingegen für Sat.1, Vox, das ZDF, RTL II und kabel eins, deutliche 0,6 Punkte gingen dem Ersten abhanden. RTL II erzielte mit den 6,0% übrigens zum ersten Mal seit Oktober 2010 eine 6 vor dem Komma.

Auch im jungen Publikum war der Klitschko-Kampf die Nummer 1 des Monats: 5,81 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten ihn ein, kein anderes Programm erreichte im Februar die 5-Mio.-Marke. Hinter den Box-Vorberichten folgen das Fußball-Länderspiel gegen Frankreich und "Deutschland sucht den Superstar". Das RTL-Casting ist zwar längst nicht mehr so erfolgreich wie einst, findet sich aber immerhin siebenmal in der Top 20 wieder. Auch "Der Bachelor" ist mehrfach vertreten, insgesamt belegt RTL 15 der 20 Plätze

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige