“Offers”: Facebook will Groupon angreifen

Marketing Das weltgrößte Social Network geht bald an die Börse. Da kann es nicht schaden, mit positiven Nachrichten die Erwartungen der Anleger auf einem hohen Niveau zu halten. Auf der hauseigenen Marketing-Konferenz fMC hat Facebook nun bekanntgegeben, mehr Werbeplätze zu schaffen. Premiumanzeigen und gesponserte Meldungen sollen auch dann angezeigt werden, wenn der User sich ausloggt. Außerdem will das Social Network Werbung auf Smartphones ausspielen und in den Rabattmarkt einsteigen.

Werbeanzeige

Mit Blick auf den Börsengang steht Facebook vor der Herausforderung, neue Erlösquellen zu erschließen: Im vergangenen Jahr machte das Unternehmen zwar immerhin eine Milliarde Dollar Gewinn. Angesichts der horrenden Bewertung von derzeit rund 100 Milliarden Dollar braucht Facebook einige Werbeplätze mehr, um die Erwartungen der Anleger zu erfüllen.

Während Fanpage-Betreiber schon gestern die ersten Neuerungen der Marketing-Konferenz fMC mit einem Relaunch der Facebook-Seiten präsentiert bekamen, sind die weiteren Updates vor allem für Werbetreibende auf Facebook interessant.

So bietet das Social Network die Möglichkeit, Premiumanzeigen und sogenannte “Gesponsorte Meldungen” auf der Logout-Seite anzuzeigen. Diese war bislang komplett werbefrei. Außerdem reagiert Facebook auf die steigende Mobilnutzung. Immerhin greifen über 30 Prozent der User über Smartphones und Tablets auf das Social Network zu.

Außerdem stellte Facebook auf der fMC “Offers” vor. Mit dem Rabattprogramm sollen Unternehmen im Stil von Statusmeldungen Angebote und Rabatte an Fans ausspielen können. Diese “Offers” werden über die eigene Fanpage kommuniziert und sollen durch Liken, Teilen und Kommentieren maximale Viralität erreichen. Diese Coupons können User dann per Mail oder direkt auf dem Smartphone einlösen. Für den deutschen Markt wurde das Verfahren noch nicht zugelassen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige