Teleshopping-Boom: Rekorde für QVC & HSE

Fernsehen Die beiden Teleshopping-TV-Sender QVC und HSE24 erzielen Rekordergebnisse: Marktführer QVC konnte 2011 seine Nettoerlöse um sieben Prozent auf 770 Millionen Euro steigern und plant für Mitte März die Einführung eines dritten Senders namens QVC Beauty. Ebenfalls einen Anstieg von sieben Prozent auf 470 Millionen Euro konnte der Konkurrent HSE24 verzeichnen, der seit Mitte vergangenen Jahres auch einen Sender in Italien betreibt und jährlich ein Wachstum von rund zehn Prozent hat.

Werbeanzeige

Teleshopping ist angesagt wie nie. Deutschlands größter Anbieter, QVC, erzielte vergangenes Jahr den höchsten Nettoerlös seiner fünfzehnjährigen Geschichte. 2011 stiegen die Nettoerlöse von 719 Millionen Euro (2010) auf 770 Millionen Euro. Das Ergebnis (Adjusted OIBDA) konnte um sechs Prozent auf 144 Millionen Euro verbessert werden. Im Vorjahr waren es noch 136 Millionen Euro. Auch im E-Commerce konnte das Unternehmen wachsen, und zwar um 23 Prozent. Die Online-Nettoerlöse beliefen sich auf 117 Mio. Euro (Vorjahr 96 Millionen Euro). Das entspricht einem Anteil von 15 Prozent am Gesamtumsatz, teilte QVC mit.
Für den 16. März kündigt das Unternehmen an, seinen dritten Sender zu starten. Neben QVC und QVC Plus wird QVC Beauty unter dem Motto "Schönheit ist Programm" aus Sendung gehen. Es werden 24 Stunden täglich Produkte aus Pflege, Styling, Wellness und Gesundheit präsentiert. Flankiert wird der Start von dem neuen Onlineangebot www.qvcbeauty.de.
Ebenfalls erfolgreich unterwegs ist QVC-Konkurrent Home Shopping Europe (HSE24). Seit fünf Jahren kann der Kanal ein durchschnittliches jährliches Wachstum von rund zehn Prozent verzeichnen. Im vergangenen Jahr erzielte die Home Shopping Europe GmbH eine Nettoumsatz-Steigerung von 441 Millionen Euro auf 470 Millionen Euro. "Wir haben erneut das beste Geschäftsjahr seit Bestehen des Unternehmens hinter uns, 2011 erhebliche Marktanteile gewonnen und auch für 2012 ambitionierte Wachstums- und Expansionspläne", so HSE24 Geschäftsführer Richard Reitzner.
E- und M-Commerce tragen 93 Millionen Euro und damit 20 Prozent zum Umsatz bei. Den größten Anteil, neben dem klassischen Teleshopping, generiert der Online-Shop, der im vergangenen Jahr um 11 Prozent zulegen konnte. "Die neuen Technologien und Plattformen sind wichtige Säulen unserer Wachstumsstrategie. Die sich daraus ergebenden Absatzchancen werden wir gezielt nutzen und den Umsatzanteil dieser ergänzenden Vertriebskanäle mittelfristig auf 30 Prozent ausbauen", so Reitzner. Auch der zusätzliche Kanal HSE24 EXTRA läuft gut und verzeichnete einen Umsatzzuwachs von 17 Prozent.
Im Juni 2011 ging in Italien der erste fremdsprachige Sender der Gruppe on Air – HSE24 S.p.A. Ein halbes Jahr nach dem Start erreicht der Sender bereits 70 Prozent der rund 22 Millionen Fernsehhaushalte.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige