Computer Bild: Blattmacher Burr muss gehen

Publishing Einschnitt bei Computer Bild: Axel Springer verordnet dem Magazin eine Neustrukturierung und trennt sich in diesem Zuge auch von Chefredakteur Hans-Martin Burr. Offenbar ist der Hintergrund der am Dienstagmorgen intern verkündeten Maßnahmen das Siechtum des Segments der Computerzeitschriften, die wesentlich mehr Käufer an das Internet verlieren als andere Titel. In elf Jahren hat das Magazin seine Verkaufszahlen mehr als halbiert.

Werbeanzeige

Bei der Computer Bild-Gruppe und Computer Bild Online werden am Dienstagmorgen Führungskräfte aus Berlin demnach über "einige organisatorische und strukturelle Maßnahmen" informieren. Anwesend sind nach MEEDIA-Informationen  Vorstand Andreas Wiele, Geschäftsführer Hans Hamer sowie der Personalleiter Thomas Wendt. 
Als sicher gilt, dass der Chefredakteur seinen Job los ist und womöglich an seinen Stellvertreter Axel Telzerow übergeben muss. Angeblich ist Burr derzeit krank gemeldet und wird schon deshalb der Veranstaltung nicht beiwohnen.Die Computer Bild erlebte bei den Verkaufszahlen im vierten Quartal 2011 ihren bisherigen Tiefpunkt. 502.420 mal wurde das Magazin alle 14 Tage abgesetzt – ein Minus von 15,3% gegenüber dem vierten Quartal 2010. Besonders bitter sah es dabei im Einzelverkauf in Kiosken, Supermärkten, Tankstellen, etc. aus. Hier verzeichnete die Computer Bild ein Minus von 25,0% und ging nur noch 346.599 statt 462.051 mal über die Ladentresen. Dafür stieg die Zahl der Abonnenten um 2,8% auf 120.145. In elf Jahren hat das Magazin seine Verkaufszahlen damit mehr als halbiert. Im vierten Quartal 2000 fand sie noch 1.056.567 Abnehmer pro Ausgabe.
Die Springer-Zeitschrift ist im Misserfolg aber keineswegs allein. Das ganze Segment der Computerpresse leidet. Neben der Computer Bild gehörten auch Chip und PC-Welt im vierten Quartal zu den zehn größten Verlierern unter allen IVW-geprüften Zeitschriften. Das Segment der Computer-Magazine verliert seit Jahren Käufer an das Internet. Besser sieht es hingegen bei den Brutto-Werbeumsätzen aus. Hier gewann das Segment im Jahr 2011 laut Nielsen 5,0% gegenüber dem Jahr 2010 und lag damit sogar über der Entwicklung des Gesamt-Zeitschriftenmarktes. Noch einen Tick besser lief es für die Computer Bild: Trotz der Auflagenverluste legte man um 6,9% auf 27,40 Mio. Euro zu.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige