So bringen Sie Ordnung in die Facebook-Flut

Publishing In Kürze wird die Chronik zur Pflicht. Facebook verordnet seinen Usern in Deutschland ein Update der Profilseiten. Auch für Unternehmen soll ein Relaunch der Fanseiten im Gespräch sein. Viele User befürchten den Informations-Overflow und wünschen sich alte Verhältnisse zurück. Das muss nicht sein. MEEDIA hat Tipps und Tricks zusammengestellt, wie Sie Ordnung in die Informationsflut bringen, die Facebook-Pinnwand entschlacken und die Chronik übersichtlicher gestalten.

Werbeanzeige

Nervigen Usern einen stillen Maulkorb verpassen: Bei durchschnittlich 140 Freunden gibt immer mindestens einen User, der Ihre Pinnwand im Minutentakt mit seiner Ansicht nach interessanten Links, witzigen Bildchen und kultigen Videos vollspammt. Vermutlich ist er auch noch ein Kollege. Oder im schlimmsten Fall ein Vorgesetzter. Schlimm, weil es mitunter für eine miese Büro-Atmosphäre sorgen könnte, wenn Ihr Gegenüber mitbekommt, dass Sie ihn still und heimlich entfreundet haben.

Ihre wohlverdiente Ruhe bekommen Sie auch auf elegantere Weise. Beim nächsten Post des digitalen Störenfrieds klicken Sie einfach auf das Pfeilsymbol rechts über dem Eintrag. Hier können Sie nun en detail auswählen, wie viel Sie über die Person künftig erfahren wollen. Haben Sie beispielsweise nie auf hochgeladene Bilder reagiert, würden bei der gewählten Einstellung “Nur wichtige Aktualisierungen” künftig keine Bilder mehr von dieser Person auf Ihrer Pinnwand auftauchen.

Wenn Sie auf “Meldung verbergen” klicken, haben Sie außerdem die Möglichkeit, Ihr Abonnement nach Inhalten zu gliedern, etwa falls Sie nur über sogenannte “Lebensereignisse” informiert werden wollen, die die betreffende Person auf ihrer Pinnwand festhält. Wenn Sie wirklich genug haben, können Sie auch einfach das Abonnement für diese Person kündigen und würden künftig nichts mehr von ihr lesen – außer Sie statten dem Profil einen Besuch ab. Wichtig: Ihr Gegenüber bekommt davon nichts mit. Die getroffenen Änderungen wirken sich nur auf Ihre Pinnwand aus.

Kurzmeldungen ausblenden: Seit einiger Zeit liefert Facebook neben den Neuesten bzw. Hauptmeldungen in der rechten Spalte sogenannte Kurzmeldungen aus. Dort laufen all jene Aktionen von Freunden ein, die nichts mit Ihnen direkt zu tun haben: Likes von Fanseiten, Kommentare unter Einträgen von Freundesfreunden etc.. Braucht eigentlich kein Mensch und lenkt zu sehr ab. Mit einem Klick auf das Pfeil-Symbol rechts oberhalb der rechten Spalte verbergen Sie diesen Stream. Schont das Auge und die Nerven.

Chronik entschlacken: Das neue Facebook-Profil besticht durch eine großzügige Optik. Vielen Usern ist sie bereits im Vorfeld zu großzügig. Wer nicht an den Titelbildern von Freunden interessiert ist und wem das zweispaltige Layout nicht gefällt, dem sei “Social Fixer” empfohlen. Das Browser-Addon für Firefox, Opera, Safari und Chrome bietet Dutzende Einstellungsmöglichkeiten. Nach der Installation lässt sich damit unter anderem das Titelbild entfernen und das Layout der Zeitleiste auf einspaltig umstellen. Außerdem entfernt das Plugin auf Wunsch die Freunde-Box sowie die Karte aus den Profilen von Freunden. Wichtig: Die getroffenden Veränderungen wirken sich nur auf Ihren Account aus. Es handelt sich dabei lediglich um Browser-Skripte, keine illegalen Hacks auf den Servern von Facebook.

Pinnwand neu strukturieren: “Social Fixer” kann noch mehr. Auf Wunsch strukturiert das Tool Ihre Pinnwand um. Einstellungen lassen sich über einen Klick auf das Werkzeug-Symbol in der blauen Top-Navigationsleiste vornehmen. Unter dem Menüpunkt “Layout” können Sie unter anderem ein “Control Panel” einblenden. Das gliedert unter anderem Tweets und Instagram-Bilder von Freunden in Extra-Reiter aus und bietet die Möglichkeit, über die Funktion “Mark all read” alle anzeigten Statusmeldungen verschwinden zu lassen. So behalten Sie stets den Überblick darüber, welche Einträge wirklich neu sind.

Nettes Gimmick: Neben der Möglichkeit, die linke und rechte Spalte um bestimmte Punkte zu entschlacken, können Sie einen sogenannten “Friend Tracker” installieren. Der scannt Ihre Freundeslisten auf Abgänge und hält Sie so über eventuelle “Entfreundungen” auf dem Laufenden. Das Tool ist kostenlos und lässt sich jederzeit deaktiveren und deinstallieren. Danach sieht Facebook aus wie zuvor.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige