“Wulff war am schwersten zu parodieren”

Publishing Die vierteilige Web-Ausgabe von “Kalkofes Mattscheibe” mit einer Parodie des ARD- und ZDF-Interviews mit Gerade-noch-Präsident Christian Wulff waren ein Top-Hit im Internet. Die vier Clips wurden bei Sat1.de, ProSieben.de und Bild.de gezeigt. Im Interview mit MEEDIA spricht Oliver Kalkofe, wie es zu dem Web-Special kam, warum Christian Wulff am schwierigsten und Ulrich Deppendorf am leichtesten zu parodieren war - und wie die Chancen für eine Renaissance der “Mattscheibe” im TV stehen.

Werbeanzeige

Wie sind die "Mattscheibe"-Webclips für Sat1.de, ProSieben.de und Bild.de zustande gekommen? Wer hatte die Idee dazu?

Meine Ansprache als Bundespräsident kurz nach Weihnachten, die ich bei meiner Live-Show gehalten und ins Netz gestellt hatte, wurde so ein wahnsinniger Überraschungserfolg, dass ich immer wieder gefragt wurde, wann was Neues kommt. Und nach dem grandios vergeigten Interview mit ARD und ZDF dachte ich, das wäre Stoff für eine richtige Mattscheibe! Aber ich hab ja keine Sendung momentan, also schien das utopisch. Dann aber kam etwas Schützenhilfe von Sat.1, so dass wir das Studio und die Personalkosten bezahlen konnten, der Rest von uns hat umsonst gearbeitet und wir haben quasi Guerilla-mäßig das Ding produziert! Das war wirklich harte Arbeit, hat aber viel Spaß gemacht und wir sind alle sehr stolz auf das Ergebnis.

Zunächst einmal gab es vier Folgen – wie war denn die Resonanz auf die Wulff-Interview-Parodie?

Bislang super! In allen Medien wird darüber berichtet und die Videos verteilen sich lawinenartig in ganz Deutschland, so hatten wir es gehofft! Wir sind natürlich schon ziemlich spät mit dem Thema, aber schneller war es so aus der Hüfte einfach nicht zu stemmen. Und glücklicherweise bleibt das Thema Wulff ja durchgehend spannend, da er sich ja stur weigert die Realität zu erkennen und die Konsequenzen zu ziehen. Von mir aus kann er bleiben bis zum Umfallen, selbst später noch ausgestopft. Inhaltlich macht das keinen großen Unterschied, aber wir haben immer was zu lachen.

Wer war am schwierigsten zu parodieren – Wulff, Deppendorf oder Frau Schausten?

Wulff war nicht einfach, weil ich einfach viel dicker bin und ihm nicht wirklich ähnlich sehe, aber Frisur plus Anzug und Knödelstimme und dazu die glitschig-unterwürfige Körpersprache haben es dann doch gut zusammengebracht, finde ich. Schausten war auch nicht so leicht, weil sie keine wirklich markanten Eigenarten hat, die man gut parodieren kann. Aber sie ist die einzige Frau in der Runde, das machte es dann wieder einfacher. Deppendorf hat am meisten Spaß gemacht und ging am besten, allerdings hat mir die Ähnlichkeit am Ende dann doch schon fast Angst gemacht. So könnte ich also theoretisch in ein paar Jahren aussehen…

Warum nur im Web? Wollten die Sender keine "Mattscheibe" mehr im TV?

Das Problem ist: die Zuschauer möchten glaub ich sehr gern wieder eine Mattscheibe, ich auch und sogar die meisten Sender behaupten das. Aber keiner will sie momentan produzieren bzw. bezahlen. Sie ist nicht immens teuer, aber gegen das was eine Dokusoap oder eine billige Ranking-Show kostet, ist sie teuer. Derzeit geht kein Sender irgendein Risiko ein, es wird fast nichts mehr produziert. Entweder ganz billig oder ganz teuer – das Mittelfeld kippt weg, wie in der Wirtschaft, das betrifft nicht nur die Mattscheibe, sondern sehr sehr viele Formate und Kollegen.

Stoff gäbe es aktuell ja wohl ausreichend?

Vorlagen sind nicht das Problem, die Programme sind voll davon. Es liegt schlicht und einfach am Geld und daran, dass kein Sender genug Mut und Vertrauen hat, allein das Risiko einzugehen. Wir überlegen jetzt, selbst zu produzieren und Sendern und Web-Diensten das fertige Produkt zu verkaufen, dazu führen wir gerade diverse Gespräche. Und die aktuellen Aktionen habe ja eindeutig bewiesen, dass das prima funktionieren und auf sehr große Resonanz stoßen würde.

Sie machen außerdem eine Kino-Kolumne für "Gottschalk Live" – war das ihre Idee oder kam die Redaktion von Thomas Gottschalk auf sie zu?

Man kam auf mich zu, was mich sehr freute, weil Kino meine absolute Leidenschaft ist und ich ja auch früher schon diverse Kolumnen zu dem Thema hatte. Im Radio hab ich sogar damals damit angefangen. Das war also ein Angebot, das mir sehr entgegen kam.

Was sind ihrer Ansicht nach derzeit die Auswüchse im TV, die am dringendsten einer Bearbeitung im Stil der "Mattscheibe" bedürften?

Dafür reicht der Platz hier nicht. Die meisten der grausamen Formate kennt man ja nicht mal mit Namen, weil sie alle gleich und austauschbar sind. Grausiges Fernsehen findet man derzeit sehr sehr viel, quer durch die Fake-Dokus über Astro-TV bin hin zu größeren Ereignissen wie Top-Model oder Bachelor. Und wie man sieht, bietet neuerdings ja sogar auch die Politik viel mehr unfreiwillige Vorlagen als früher. Wir könnten die Mattscheibe auch live aus Bellevue senden, das würde viel Zeit sparen.
Hier gibt Oliver Kalkofes Version des Wulff-Interviews im Web zu sehen.
Oliver Kalkofe ist derzeit auch auf Tournee zu erleben: 
Großes Gernsehen – ein TV-Abend mit Oliver Kalkofe und Achim Mentzel. ier die Daten:
22.2.2012 – Cottbus – Stadthalle
23.2.2012 – Chemnitz – Stadthalle 
27.2.2012 – Hamburg – Schmidt Theater 
02.3.2012 – Krefeld – Kulturfabrik 
03.3.2012 – Osnabrück – Rosenhof 
04.3.2012 – Hannover – Pavillion 
19.3.2012 – Hamburg (Zusatztermin) – Schmidt’s Tivoli
Tickets überall auch im örtlichen Vorverkauf. Infos und Tickets auch unter unter: www.gernsehclub.de‘>www.facebook.com/kalkofe

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige