Faces: Schweizer Magazin kommt nach Deutschland

Publishing Alle guten Dinge sind drei – das Hoffen zumindest die Macher des Schweizer Livestyle-Magazins Faces. Bereits zwei Mal hatten sie versucht ihren in der Schweiz erfolgreichen Titel auch in Deutschland auf den Markt zu bringen. Am Montag folgt nun der dritte Anlauf. In der Schweiz kommt das Magazin auf rund 60.000 Leser pro Ausgabe. Für Deutschland wird eine verkaufte Auflage "im mittleren fünfstelligen Bereich" angepeilt.

Werbeanzeige

Der erste Versuch in Deutschland wurde 2009 nach drei Ausgaben aufgegeben. 2011 folgte die Ankündigung eines weitern Starts, der allerdings nie vollzogen wurde.

"Faces unter­scheidet sich in Form und Inhalt von anderen Magazinen. Es verzichtet auf das Offensichtliche, kultiviert seine eigene Sicht der Dinge und spricht die Sprache seiner Leser: direkt, charmant und witzig – für Frauen und Männer", erklärt Faces-Chefredakteur Patrick Pierazzoli, und weiter: "Faces steht für Charakter, für Persönlichkeit, für Haltung und Meinung."
Die Themen sollen unter anderem die neuesten Trends bei Fashion und Style abdecken und zudem soll über Beauty, Reisen und Kultur berichtet werden. Ein besonderes Augenmerk will die Redaktion offenbar auf Reportagen, Interviews und Portraits liegen. Sie sollen laut Pressemittilung "Gesprächsstoff liefern". So bietet die erste Deutsche Ausgabe ein Interview mit Regisseur Francis Ford Coppola und Portraits über Michael Fassbender, Rosie Huntington, Cat Power und Steve Buscemi.
Ab den 20 Februar kann sich jeder selbst von Faces überzeugen. Dann liegt das Magazin zu einem Copypreis von 2,50 Euro auch an den deutschen Kiosken.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige