Exklusiv-Posse um Markus-Lanz-Meldung

Publishing Eine exklusive News ist ein wertvolles Gut in Medienkreisen. Eine besondere Nachrichten-Trophäe war, welches Medium zuerst den Nachfolger von Thomas Gottschalk bei “Wetten dass..?” verkünden konnte. Der Spiegel war kürzlich mit Jörg Pilawa vorgeprescht, aber daraus wurde bekanntlich nichts. Jetzt beanspruchen Bunte, Stern.de und der Spiegel jeweils für sich, ganz exklusiv erfahren zu haben, dass Markus Lanz den Job macht. Die schönste Kabbelei gibt es zwischen Bunte und Stern.de.

Werbeanzeige

Ausweislich des Zeit-Stempels bei Bunte.de meldete das Online-Angebot von Burdas People-Zeitschrift am Mittwoch um 10.05 Uhr mit der Berufung auf “Insider”, dass Markus Lanz nunmehr der ZDF-Favorit für die “Wetten dass..?”-Moderation ist. Kurz nach 12 Uhr meldete MEEDIA die Personalie via Sonder-Newsletter, mit Verweis auf Bunte als Quelle. Die Lanz-Geschichte in der gedruckten Bunten stammt von Redakteur Oliver Fritz und Star-Autor Paul Sahner.

Bei Stern.de veröffentlichte Carsten Heidböhmer um 13.47 Uhr, dass Markus Lanz der neue “Wetten dass..?”-Moderator werden soll. Das hat Stern.de “aus mehreren Quellen erfahren”. Und weil das so exklusiv war, machten die Hamburger auch gleich noch eine Pressemitteilung aus der Geschichte. Zeitgleich um 13.47 Uhr verschickte Gruner + Jahr via ots: stern.de: Lanz wird neuer "Wetten, dass ..?"-Moderator – Kurz vor Einigung mit ZDF”

Kurz danach war die Lanz-Geschichte auch bei den Kollegen von Spiegel Online angekommen: “Markus Lanz soll "Wetten, dass..?" übernehmen” schrieb das Portal des Nachrichtenmagazins. Nach “Informationen des Spiegel” sei das “so gut wie sicher”. Eine eher ungewohnte Formulierung für den Spiegel.

Bei Bunte konnten sich die Herren Fritz und Sahner nach dem ganzen Exklusiv-Reigen eine kleine Spitze nach Hamburg nicht verkneifen. Sie beglückwünschten den “lieben Grimme-Preisträger Carsten Heidböhmer” zu seiner “mega-exklusiven Lanz-Meldung”. Gezeichnet “mit kollegialer Wertschätzung”. Carsten Heidböhmers Replik ließ nicht lange auf sich warten und geriet im Tonfall ähnlich ölig. “Ganz herzlichen Dank für die Mail”, schrieb er. “Es ist eine besondere Ehre für mich, gerade von Ihnen diese Wertschätzung zu bekommen, Ihre Arbeit ist mir immer ein Vorbild gewesen!”

Die bunten Blätter und die Illustrierten, sie berichten nicht nur über den Jahrmarkt der Eitelkeiten. Manchmal fahren sie selbst auch ein paar Runden auf dem Karussell mit.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige