Wegner legt Start-up mag10 auf Eis

Publishing Die Gründer Jochen Wegner und Marco Börries haben ihr Start-up mag10 Ende vergangenen Jahres auf Eis gelegt. Die Plattform mag10 sollte einen einfachen Weg für die Erstellung, den Vertrieb und die Vermarktung von hochwertigen Tablet-Magazinen bieten. Eine erste funktionsfähige Version existierte bereits. Nun konnte das verheißungsvoll gestartete Berliner Start-up seine zweite Finanzierungsrunde nicht im geplanten Umfang abschließen. An die Erfolgschancen ihrer Geschäftsidee glauben die Gründer weiter.

Werbeanzeige

Börries wurde unter anderem mit der Software StarOffice, einer Alternative zum Microsoft Office, zum Millionär. Wegner baute das Newsportal Focus Online maßgeblich als Chefredakteur und Geschäftsführer mit auf. Ende 2010 hatte sich Wegner mit Börries zusammengetan, um in Berlin mag10 zu gründen. Die Idee dahinter war denkbar einfach: Was WordPress für die Erstellung von Blogs ist, sollte mag10 für Tablet-Publikationen werden.

Wegner und Börries glauben weiter an die Erfolgschancen eines vergleichbaren Projekts. Die Anschlussfinanzierung, die sie sich als Ziel gesetzt hatten, konnten die Gründer jedoch in der geplanten Zeit nicht erreichen. "Wir sprechen zwar weiter mit Investoren, konzentrieren uns aber auf andere Projekte", so Jochen Wegner. "Nun werden sehr wahrscheinlich US-Unternehmen diesen Markt aufrollen. Eine einfache und umfassende Lösung wie mag10 fehlt, und Tablet-Medien werden in den kommenden Jahren exponentiell wachsen." Zu den Details der Finanzierungsrunde, die kurz vor Abschluss gestanden haben soll, will sich Wegner nicht äußern.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige