Harald Schmidt macht Twitter-Kamikaze

Publishing Harald Schmidt hat in seiner Show Twitter-Kamkikaze gemacht. Zuerst hat er von seinem Mitarbeiter Jan Böhmermann den Twitter-Account @patfan19801 einrichten lassen und dort mit Vorliebe gegen Thomas Gottschalk gestichelt. Am gestrigen Mittwoch verriet Böhmermann in der “Harald Schmidt Show” das Passwort des Twitter-Accounts, verbunden mit der Aufforderung, dort Unsinn zu treiben. Prompt wurde der Account gekapert. Die Schmidt-Show ist bei Twitter unterdessen mit neuem Namen wieder auferstanden: als @akte2012.

Werbeanzeige

Dabei hatte die “Harald Schmidt Show” bei Twitter als @patfan19801 schon über 17.000 Follower eingesammelt. Nach der Gaga-Aktion von Mittwoch sind es immer noch über 15.000. Der neue Twitter-Account @akte2012 kommt innerhalb weniger Stunden auch schon auf über 1.400 Follower, obwohl das Schmidt-Team dort bisher nur einen einzigen Tweet abgesetzt hat: “Hey, wir sind’s, Harald und das Team von "Die Harald Schmidt Show". Und DAS ist unser offizieller Twitteraccount!” Innerhalb von fünf Minuten lag die Followerzahl bei @akte2012 schon bei über 500.

Zuvor hatte Schmidt-Assi Jan Böhmermann in der Show das Passwort für den alten Account @patfan19801 bekanntgegeben (“geheim01”). Schmidt und Böhmermann forderten Zuschauer und Twitter-Nutzer auf, Unsinn mit dem Account zu treiben, aber man solle bitte, bitte nicht das Passwort ändern, denn so Schmidt: “Sonst kommen wir ja nicht mehr rein…” Selbstverständlich wurde sofort das Passwort geändert und der Account @patfan19801 wurde mit Spam überschüttet. Das Passwort schaffte es sogar in die Trending Topics bei Twitter.

Twitter hat offenbar daraufhin den Account zurückgesetzt und die ganzen Spam-Beiträge wurden wieder gelöscht. Es blieben lediglich Retweets der @Trendvertisers, Studenten der Hochschule für Medien Stuttgart. Die Retweets blieben offenbar stehen, weil diese von Twitter unter dem Datum des Verfassens geführt werden und nicht unter dem Datum des Weiterleitens. Daher wurden die Retweets nicht der Spam-Aktion zugerechnet. Und was macht Ulrich Meyer, Moderator der Sat.1-Sendung “Akte 2012”, die dienstags vor der “Harald Schmidt Show” läuft? Nun, die Late-Night-Kollegen lassen sich bestimmt breitschlagen, ihnen den Account zu überlassen.

Hier kann man sich die ganze Folge der "Harald Schmidt Show" mit dem Twitter-Irrsinn noch einmal im Web anschauen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige