IVW: Rekordflut in der Online-News-Branche

Publishing Das Wachstum der deutschen Nachrichten-Websites geht weiter: Der Januar hat 33 der Top-50-Angeboten neue Zugriffs-Rekorde beschert. U.a. waren Bild.de, Focus Online und Zeit Online so erfolgreich wie nie zuvor. Unter den 100 stärksten Kontrahenten gibt es zudem keinen, der sich gegenüber dem Dezember verschlechtert hat, im Durchschnitt gewann die News-Branche bei den redaktionellen Visits aus dem Inland satte 16,5% gegenüber dem Dezember 2011 hinzu.

Werbeanzeige

Bild.de verbesserte mit 185,28 Mio. den Rekord aus dem Monat März 2011, als das Erdbeben-Tsunami-Atom-Drama die Welt in Atem hielt, um mehr als 17 Mio. redaktionelle Inlands-Visits. Ebenfalls neue Bestleistungen gab es im Vorderfeld der Tabelle für Focus Online, Zeit Online, Handelsblatt, Express Online und DerWesten. Die Affäre Wulff dürfte einer, aber nicht der einzige Faktor für die starken Januar-Zahlen sein.

Angesichts von 33 neuen Rekorden in der Top 50 ist aber beinahe schon übersichtlicher, diejenigen Angebote zu nennen, denen es nicht gelang, ihren Rekord zu verbessern. Die 17 Kontrahenten sind: Spiegel Online, Welt Online, sueddeutsche.de, n-tv.de, FAZ.net, stern.de, RP Online, manager magazin online, N24 Online, taz.de, die Frankfurter Rundschau, der Kölner Stadtanzeiger, die B.Z., suedkurier.de, General-Anzeiger Online, LVZ-Online und News.de.

In einem solchen Monat, in dem sich alle Top-50-Angebote gegenüber dem Vormonat verbessert haben, ist der Blick auf die exklusiv von MEEDIA errechneten Marktanteile um so spannender. Zur Erinnerung: Sie spiegeln den Anteil der einzelnen Angebote an der Visits-Gesamtzahl aller von MEEDIA als Nachrichtenwebsite kategorisierten Angebote wieder. Da sich die Branche nämlich gegenüber dem Dezember um 16,5% verbessert hat, gehören die Giganten Bild.de und Spiegel Online hier – auch trotz des neuen Bild.de-Rekords – zu den Verlierern.

Bild.de büßte 0,07 Marktanteilspunkte ein, Spiegel Online sogar 0,25. Deutlich nach unten ging es in dieser Wertung auch für n-tv.de (-0,15), Express Online (-0,07) und die FTD (-0,08). Größter Marktanteilsgewinner ist hingegen Focus Online mit einem Plus von 0,52 Zählern, dahinter folgen RP Online (+0,09), die Frankfurter Rundschau (+0,09) und das Hamburger Abendblatt (+0,08). Sie alle gehören auch zu den Angeboten, die ihre redaktionellen Visits um mehr als 20% steigern konnten. Ebenfalls in diesem Kreis vertreten: DerWesten, die Berliner Morgenpost, taz.de, die Augsburger Allgemeine und tz Online.

Auch auf den Rängen 26 bis 50 gibt es sieben Vertreter, die ihre Besuchszahlen um mehr als 20% ausbauen konnten: das Medienhaus Lensing (Ruhr Nachrichten), SZ-Online, die WirtschaftsWoche, die WZ-newsline, der General-Anzeiger, die Berliner Zeitung und News.de. Größer Marktanteilsgewinner ist hier das Medienhaus Lensing mit einem Plus von 0,03, die WZ-newsline und die Berliner Zeitung gewannen jeweils 0,02 Zähler hinzu. Nach unten ging es bei den Marktanteilen hingegen u.a. für Nordbayern.de (-0,04), die Rhein-Zeitung (-0,04) und die Neue Westfälische (-0,03) – sie konnten ihre Visits gegenüber dem Dezember nur deutlich unterdurchschnittlich steigern.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige