Apple-Angestellte mit höchstem Umsatz

Bei all den seelenlosen Quartalsbilanzen, die uns die Größen des Silicon-Valleys präsentieren, vergisst man schnell, wem die Unternehmen ihren Erfolg zu verdanken haben. Denn ohne Mitarbeiter würde Facebook und Co. nicht Millionen Dollar an Gewinnen einstreichen. Mashable hat in Zusammenarbeit mit dem Statistikdienstleister Statista ein Ranking der erfolgreichsten IT-Firmen nach Mitarbeitern erstellt. Wer macht den meisten Umsatz? Wer den meisten Gewinn? Und welchen Angestellten sind Börsenkönige?

Werbeanzeige

Wer einen Blick auf die Zahlen wirft, die Statista zusammengetragen hat, der versteht, warum die “Old Economy” das Adjektiv “old” auch zurecht trägt. Während das Social Network Facebook derzeit mit 100 Milliarden Dollar bewertet wird, ist General Motors an der Börse "nur" 41,1 Milliarden Dollar wert. Und das mit über 200.000 Angestellten. Bei Facebook sind es nur rund 3000.

Das Milliardengewinne mit vergleichsweise wenigen Mitarbeitern möglich sind, bewies zuletzt auch Apple mit einem Rekordquartal. Der iPhone-Hersteller verkaufte mehr iPhones als Babys in demselben Zeitraum geboren wurden, erwirtschaftete einen Rekordgewinn von 13,1 Milliarden Dollar und stockte seine Geldreserven auf rund 100 Milliarden Dollar auf – bei rund 60.000 Mitarbeitern.

Deswegen führt der Konzern aus Cupertino laut Statista auch mit Abstand das Ranking der umsatzstärksten Mitarbeiter an. 1,35 Millionen Dollar Umsatz machte jeder Angestellte in neun Monaten – vom 1. Januar bis zum 30 September 2011. Das über die Maßen erfolgreiche vierte Quartal fällt also noch gar nicht in die Bewertung. Mit einigem Abstand folgte der Video-on-Demand-Anbieter Netflix mit 1,1 Millionen Dollar Umsatz pro Mitarbeiter. Gefolgt von Google, Facebook und Microsoft. Auf Platz 10 liegt das erst 2008 gelaunchte Schnäppchenportal Groupon mit 101.000 Dollar Umsatz pro Mitarbeiter.

Beim reinen Nettogewinn werden die Unterschiede noch deutlicher: Apples Mitarbeiter spülten rund 329.000 Dollar pro Kopf in die Konzernkasse, während Facebook und Google mit 219.000 und 217.000 um Platz zwei kämpfen. Bitter: Groupons Angestellte müssen beim Gewinn ein Minus von 22.000 Dollar pro Kopf in Kauf nehmen.

Was den Börsenwert angeht, führt allerdings die Facebook-Belegschaft haushoch. Geschätzte 31,3 Millionen Dollar wäre deren Mitarbeiter wert, wenn man den Börsenwert des Unternehmens direkt auf seine Angestellten umrechnen würde. Tatsächlich könnte der geplante Börsengang rund 1000 der ingesamt 3000 Facebook-Mitarbeiter zu Millionären machen. Denn ein Teil der Belegschaft wurde in den vergangenen Jahren unter anderem mit Anteilen am Unternehmen vergütet.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige