Bunte: Gottschalk sieht Vorabend als „Todeszone“

Fernsehen Im Interview mit der Bunten hat Thomas Gottschalk die Kritik an den schlechten Quoten seiner Sendung "Gottschalk live" relativiert. Der 61-Jährige sieht das Vorabendprogramm als "Todeszone", die sich nicht in ein paar Wochen begrünen lasse.

Werbeanzeige

„So wie es Helmut Kohl nicht gelungen ist, aus dem Osten ruck, zuck ‚blühende Landschaften’ zu machen, so wenig werde ich es schaffen, die ‚Todeszone’ des Vorabends in ein paar Wochen zu begrünen", erklärt Gottschalk in der Bunten die schlechten Quoten.

"Es war immer klar, dass dieses Format sich on air entwickeln muss", pflichtet ARD-Programmdirektor Volker Herres im bei. "Die Devise für seine Vorabendshow lautet dabei: Mehr Gottschalk.“ Der Talkmaster erklärte, dass es ihm gut tue, "mal wieder für den Erfolg zu kämpfen". Und zeogt sich humorvoll: "Eng
wird es erst, wenn mir die FDP die Ehrenmitgliedschaft anbietet."

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige