Super Bowl XLVI: die besten Medien-Spots

Marketing Die US-Football-Saison hat am Sonntagabend im Super Bowl ihr Finale gefunden. Die New England Patriots erlagen vor vor Abpfiff den New York Giants. Doch abseits vom sportlichen Wettkampf sind über 50 Werbespots ins Rennen um die Gunst der geschätzten 800 Millionen Zuschauer weltweit gegangen. Gegen die Zahlung von Millionen Dollar für die begehrten Werbeplätze haben Unternehmen in den Pausen das Beste gezeigt, was die Werbebranche zu bieten hat. Wir haben die Medien-Spots der Finalnacht zusammengetragen.

Werbeanzeige

Best Buy holt die Silicon-Valley-Stars
Die Elektronikkette Best Buy warb zum Super Bowl mit den Menschen, die die Smartphone-Branche nach vorne gebracht haben. Mit dem Instagram-Gründer Kevin Systrom, die Shazam-Erfinder Chris Barton und Avery Wang und Philippe Kahn, der einst eine der ersten Handykameras entwickelte.

Das Motto: Wir haben nicht die Technologie erfunden, aber den Kauf revolutioniert. Denn bei Best Buy bekommen Kunden beinahe jedes Smartphone und jeden Tarif.

Howard Stern
In den USA ist Radio-Ikone Howard Stern dafür bekannt, mit allzu freizügigen Studiogästen schon mal die Grenzen des guten Geschmacks zu übertreten.

Bei NBC wird Stern in diesem Sommer als neuer Juror auftreten. Im Super-Bowl-Spot zeigte das Ekel schon einmal, was er mit miesen Performern am liebsten anstellen würde.

Hulu Plus
Disney sucht derzeit für seine Video-on-Demand-Plattform Hulu einen Käufer.

Beim Super Bowl warb Hulu mit seinem Premiumdienst Hulu Plus, der nach eigener Aussage im “Huluboratory” entwickelt wurde, um das Gehirn der Zuschauer in grünes #Mushymush zu verwandeln.

The Voice
In Deutschland steht das Finale der Castingshow “The Voice” an. In den USA läuft die bald die zweite Staffel Sendung an.

Im passenden Spot zerlegten die Juroren Cristina Aguilera, der Rapper Cee-Lo Green, Maroon-5-Frontmann Adam Levine und Countrysänger Blake Shelton kurzerhand eine komplette Hotellobby.

“Matthews Day Off”
Im Superbowl-Clip persifliert Matthew Broderick sich selbst.

Wie schon im Achziger-Jahre-Kinohit “Ferris macht blau” nimmt sich der Schauspieler in dem Spot für den Automobilhersteller Honda einen Tag frei und überlegt sich allerlei Ausreden, um seinen Agenten zu entkommen.

Metlife
Nicht nur Kinder lieben Comics. Deswegen warb die Versicherungsgesellschaft Metlife mit einer ganzen Armada von Zeichentrickhelden.

Zum Superbowl hat das Unternehmen unter anderem die Peanuts, He-Man, Speedy Gonzales und die Jetsons verpflichtet.

Time Warner Cable
So grandios kann ein Werbespot für einen Kabelanschluss sein: Time Warner Cable schickte den britischen Comedian Ricky Gervais auf die Flucht, gejagt von Panzern, fliegenden Motorrädern und Zombies.

Denn Time Warner verspricht: Mit unserem Kabelangebot bekommst Du die neuesten Filme, kannst nebenbei mit Deinen Freunden online daddeln und hast jede Menge Sportsendungen im Angebot.

Samsung: Gesprengte Ketten
Der koreanische Smartphone-Hersteller hielt sein Versprechen und präsentierte zum Superbowl das Finale seiner “The next big thing”-Kampagne.

Im Spot schafft es Samsung schließlich, die Apple-Jünger aus ihren vermeintlichen Fesseln zu befreien. Das muss natürlich gefeiert werden: mit Football-Stars und einer bunten Parade.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige