BamS: Alltime-Minusrekord mit Ansage

Publishing Erstmals seit dem Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er Jahre hat eine Bild am Sonntag weniger als 1 Mio. Exemplare im Einzelverkauf abgesetzt. Der Minusrekord ist allerdings keine Überraschung: Die BamS 1/2012 erschien am 1. Januar, einem Tag, an dem viele Kioske nicht geöffnet hatten. Selbst ein spektakuläres Titelthema hätte es hier schwer gehabt. Starke Zahlen gibt es in der aktuellen Heftauflagen-Woche hingegen u.a. für Sport Bild, Wirtschaftswoche, Focus Money und Freizeit Revue.

Werbeanzeige

Zugegeben: Das Titelthema der BamS 1/2011 war sicher kein Reißer: Jogi Löw mit der Zeile "Mein Alles-oder-nichts-Jahr 2012" wäre wohl auch an einem anderen Tag kein Bestseller geworden. Dass die Verkaufszahlen aber so weit nach unten rauschen – im Einzelverkauf auf nur 986.371 – wird am Feiertag gelegen haben. Gerade ältere Menschen überlegen sich vielleicht zweimal, ob sie für die BamS auf eine Odyssee zum nächsten geöffneten Büdchen gehen, wenn ihr Kiosk an der Ecke geschlossen hat. Die BamS hat damit den Winterchaos-Minusrekord aus dem Jahr 2010, als Ausgabe 52/2010 mit 1.178.131 für den bisher gültigen Tiefstwert gesorgt hatte, noch einmal deutlich unterboten.

Schwache Zahlen gab es in der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche auch noch für einige andere Titel: Bildwoche und Funk Uhr fielen auf Minusrekorde, der Montags-kicker auf den zweitschwächsten Wert des vergangenen Jahres, die Frauen-Titel Laura, Mach mal Pause und Mini waren ebenfalls recht erfolglos.

Auf der anderen Seite gibt es diesmal aber auch ungewöhnlich viele Magazine, die besser als zuletzt am Kiosk abgesetzt wurden. So verkaufte sich die Wirtschaftswoche zum ersten Mal seit genau einem Jahr mehr als 20.000 mal, Focus Money lief mit 18.743 Einzelverkäufen so gut wie seit über einem Jahr nicht. Den beiden Magazinen dürfte dabei eine Tatsache zugute gekommen sein, die auch bei Spiegel und Focus schon für Top-Zahlen gesorgt hat: Beide Ausgaben 52/2011 lagen länger am Kiosk als gewöhnlich. Die Wiwo mit dem Titel "So kommen Sie sicher durch 2012" war ebenso eine Doppelnummer wie Focus Money mit der Zeile "Geld-Ideen 2012". Und in 14 Tagen verkauft man ja schon beinahe automatisch mehr Hefte als in 7 Tagen.

Jeweils so gut wie seit etwa 20 Wochen nicht mehr liefen die Freizeit Revue 1/2012 ("Stefan Mross und seine Susanne – Familientragödie"), die Neue Welt 1/2012 ("Kronprinzessin Victoria – Hurra, ein Junge!") und die Sport Bild 51/52/2011 ("Rangnick wieder da"), die ebenfalls eine Doppelnummer war und 14 Tage lang am Kiosk lag. Sogar so gut wie seit fast einem Jahr verkaufte sich die Woche der Frau 1/2012 – mit Thomas Gottschalk auf dem Cover und der Zeile "Es tut so weh! Zerbricht er am neuen Leid von Samuel Koch?". Über den Normalwerten der vergangenen 12 Monate landeten zudem u.a. OK!, Frau aktuell, Frau von heute, Die neue Frau, Auto Bild und Die Zeit.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige