Apps: die neue Spielwiese der Programmies

Publishing Innovations-Offensive im Regal der TV-Zeitschriften: Bis zum Beginn der Mobil-Revolution ruhten sich die meisten Programmies bequem auf ihren Millionenauflagen der gedruckten Hefte aus und ignorierten weitestgehend das Internet. Diese Zeiten sind vorbei. Mit Vollgas drängen die Titel jetzt auf die Smartphones. TV Movie und TV Spielfilm setzten dabei massiv auf Augmented Reality. Der Gong Verlag wiederum hat andere Pläne und bringt eine maximal-aktuelle Programmzeitschrift fürs iPad.

Werbeanzeige

Das Besondere an dem neuen E-Mag von TVdirekt ist, dass es wie ein Hybrid aus Print- und Web-Angebot funktioniert. Die App sieht aus wie die gedruckte Programmzeitschrift, nur mit den Unterschied, dass der Programmteil  mehrmals täglich aktualisiert wird. „Dank realistischer Blätterfunktion vermittelt das TVdirekt eMag dem Leser und User ein sinnliches Zeitschriften-Erlebnis und keine Computer-Tabellen“, sagt Michael Geringer, Geschäftsführer des Gong-Verlags.

Auch bei Burda setzt man auf einen Mix aus Technik und Emotion. Im Unterschied zu Gong allerdings mit Hilfe von Augmented Reality. So startet TV Spielfilm plus ab der Heftfolge 04/2012 (EVT: 3. Februar) redaktionelle AR-Elemente. Die Leser brauchen dazu allerdings ein Smartphone und entweder die kostenfreie TV-Spielfilm-Play oder TV-Today-Play-App. Sind sie technisch entsprechend ausgestattet, dann können sie in den Genuss eines Making-of-Videos des aktuellen Covershootings kommen, ein paar Kino-Trailer sehen oder zu einigen Tagestipps extra produzierte Videos sehen.

„Mit den neuen Apps schlagen wir konsequent die Brücke zwischen Print und digitalen Inhalten, so dass unsere vielfältigen digitalen Extras jetzt für alle Smart-Phone schnell und problemlos abzurufen sind“, erklärt Chefredakteur Lutz Carstens. Mit seinen TV Spielfilm-Marken gilt Burda als Marktführer bei den digitale Programminformationen. „Mit TV Spielfilm plus erreichen wir mittlerweile 7,7 Millionen Leser. Dabei stieg die Anzahl der mobilen und online Vistits zuletzt sogar auf 64,5 Millionen pro Monat“, sagt Carstens. Tatsächlich ist die TV Spielfilm App mit mittlerweile rund 4,6 Millionen Downloads der „im Segment der Programminformationen Konkurrenzlose“.

Während TV Spielfilm für sich die Marktführerschaft reklamiert, beansprucht TV Movie von Bauer die Technologieführerschaft. „Während andere jetzt erst aufwachen und diese Technik für sich entdecken, sind wir bereits seit April 2011 damit erfolgreich und wieder einen Schritt voraus“, sagt TV-Movie-Chefredakteur Stefan Westendorp. Die Hamburger haben ihre TV-Movie-Trailerview-App derart erweitert, dass sie jetzt auch ganze TV-Sendungen auf ein Smartphone laden kann. Zum Start gibt es nun jede Woche die aktuelle Folge von „Steven liebt Kino“. „Damit beweist TV Movie seine Alleinstellung als Innovationsmotor für den gesamten Programmzeitschriftenmarkt.“

Unabhängig von der Frage, ob Westendorp mit seinen markigen Worten Recht hat, gilt gGenerell, dass sich die TV-Programmies immer mehr zu echten Innovationstreibern der gesamten Print-Branche wandeln.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige