iPhone und iCloud: Motorola klagt gegen Apple

Publishing Der Mobilfunkpionier Motorola verklagt Apple wegen angeblicher Verletzung von Patenten. Der Konzern aus Cupertino soll mit dem iPhone 4S und seinem Speicher-Dienst iCloud sechs Motorola-Patente verletzt haben.

Werbeanzeige

Schon 2011 hatte Motorola versucht, diese sechs Punkte einer anderen Klage anzuhängen, jedoch verweigerte dies ein Gericht in Florida. Nun wird Apple vorgeworfen, in insgesamt 18 Punkten gegen das Patentrecht verstoßen zu haben, wie Spiegel Online berichtet.
Dieser Streit ist nur ein kleiner Teil im weltweiten Patent-Gezerre. Neben Motorola klagen auch Samsung und HTC gegen Apple. Zuletzt hatte Apple Motorola verklagt.
Die neu aufgelegte Klage dürfte eine logische Konsequenz des milliardenschweren Aufkaufs von Motorolas Mobilfunksparte durch Google sein. 12,5 Milliarden Dollar zahlte der Suchmaschinenriese für grundlegende Patente im Mobilfunkbereich. Der Patentblogger Florian Müller schreibt in seinem Blog Fosspatents, dass Motorola nicht mehr eigenständig "neue Verfahren wegen geistigen Eigentums in Gang setzten" dürfe.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige