Alle Infos zu Facebooks neuer „Chronik“

Publishing Die "Chronik" kommt: Facebook hat bekanntgegeben, dass das neue Userprofil in den kommenden Wochen für alle Nutzer weltweit aktiviert wird. Bislang konnten deutsche Facebook-User die "Timeline" freiwillig nutzen. Einmal aktiviert, sieht nichts mehr so aus wie zuvor. Das Social Network macht mit der Zeitleiste das Profil zum Lebensblog - von der Geburt bis zur Gegenwart können User die "Chronik" mit Daten füttern. MEEDIA hat Antworten auf die wichtigsten Fragen zusammengetragen.

Werbeanzeige

Was soll das?
Die neue Chronik soll nicht weniger sein als ein Tagebuch des Lebens. In anderen Worten: "Es geht darum, die Geschichte des eigenen Lebens zu erzählen", erklärte Facebok-Gründer Mark Zuckerberg auf dem Facebook-Entwicklertreffen f8. "Alle wichtigen Geschichten deines Lebens stehen auf einer Seite." Tatsächlich ist die Neudefinierung nicht unangemessen: Das Profil sieht nicht mehr aus wie ein Steckbrief, sondern ähnelt einem Blog mit großer Aufmacheroptik – das wichtigste ganz weit oben.

###YOUTUBEVIDEO###

Facebook lernt seine User so noch besser kennen und dürfte sich von der erwarteten Flut an neuen Bildern und Einträgen noch detailliertere Profilinformationen über seine Nutzer versprechen. Die braucht das Social Network auch, um mit Werbung Geld zu verdienen.

Bekomme ich auch die Timeline?
Fest steht: In wenigen Wochen wird das neue “Timeline”-Profil für jeden Account automatisch aktiviert. Das gab Facebook in seinem Blog bekannt. Bis dato haben zumindest deutsche User die Möglichkeit, über https://www.facebook.com/about/timeline‘>den neuen Look für das eigene Profil freizuschalten. Dazu müssen Sie auf der Übersichtsseite in der unteren Leiste auf “Hole Dir die Chronik” klicken. Einmal aktiviert, gibt es kein Zurück mehr.

Was ist neu auf meinem Profil?
Optisch betrachtet eigentlich alles: Die Aktivitäten in der Vergangenheit, die bisher chronologisch geordnet waren, werden gebündelt wiedergegeben – etwa, wie viele neue Freunde Sie wann hinzugefügt haben, welche Orte Sie besucht haben, wie viele Kilometer Sie gelaufen sind etc..

Wie steuere ich die neue “Timeline”?
Die größte optische Neuerung ist fraglos das neue “Aufmacherbild”. Die Maße liegen bei 850 x 313 Pixeln, vergleichbar mit einem Aufmacher bei Spiegel Online. Das Motiv muss laut Facebook mindestens 720 Pixel breit sein. Aber keine Angst: Das kleine sogenannte “Thumb” bleibt weiterhin bestehen und wird anzeigt, wenn Sie unter Einträgen von Freunden kommentieren. Die Webseite reface.me hat einige schöne "Hacks" zusammengetragen
, die eindrucksvoll demonstrieren, was optisch mit "Timeline" möglich ist. Die Webseite t3n.de hat einige Dienste zusammengetragen, die User mit passenden Aufmacherbildern versorgen.

Jedes Ereignis, jedes Posting, jedes Foto, jeder geteilte Link werden chronologisch an einem Zeitstrahl aufgelistet. Ereignisse, die zurückliegen, lassen sich jederzeit nachtragen. Haben Sie beispielsweise Bilder aus Ihrer Kindheit digitalisiert, können Sie zum entsprechenden Zeitpunkt in der “Timeline” zurückgehen und die Fotos an dieser Stelle hochladen und gegebenenfalls Freunde darauf markieren. Neben dem zweispaltigen Layout bietet eine Schnellnavigation Zugriff auf die vergangenen Jahre – bis hin zur Geburt.

Hat das Auswirkungen auf meine Privatsphäre?
Wenn Sie nicht wollen, dass ein bestimmtes Ereignis auftaucht, können Sie es auch nachträglich verbergen. Navigieren Sie dazu zu einem bestimmten Eintrag: Wenn Sie die Maus über das Posting bewegen, erscheinen im rechten oberen Eck zwei Symbole. Mit dem “Stern” heben Sie das Ereignis hervor, mit einem Klick auf den “Stift”, können Sie Änderungen am Datum vornehmen oder aber den Beitrag ganz verbergen. Die Timeline sehen können alle, denen Sie den Zugriff über die Privatsphäreneinstellungen erlaubt haben. Dasselbe gilt auch für die Anzeige der Freundesliste im oberen Drittel der Timeline.

Können andere User in meiner Zeitleiste herumpfuschen?
Vorausgesetzt, Sie erlauben Freunden den Zugriff auf Ihr Profil, können diese in der "Timeline" an beliebigen Zeitpunkten Beiträge verfassen und Bilder hochladen. Den Zugriff für Freunde bzw. Freundeslisten können Sie in den Privatsphäreneinstellungen bearbeiten.

Eine weitere Neuerung ist das sogenannte Frictionless Sharing. Seiten, die eine Content-Partnerschaft mit Facebook abgeschlossen haben und bei denen Sie sich per Facebook-Login angemeldet haben, posten dann ungefragt Aktivitäten in die Timeline, beispielsweise wenn Sie über einen Streamingdienst Musik hören oder einen Film anschauen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige