„Ich bin ein Star“: keine Chance auf Rekorde

Fernsehen Das Dschungelfieber steigt wieder. 7,16 Mio. Leute sahen am Montag RTLs "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" - eine neue Staffelbestleistung. Doch wie sieht es insgesamt für die aktuelle Staffel aus? Kann sie die Fabelrekorde aus dem Vorjahr erreichen? Kurze Antwort: Nein. Die mittlerweile sechste Staffel liegt klar unter den 2011er-Zahlen und kommt bislang auch nicht an den ersten Durchgang des Jahres 2004 heran. Dennoch: Für RTL bleibt die Show ein riesiger Erfolg mit Garantie auf Fortsetzung.

Werbeanzeige

Als im Januar 2004 die erste deutsche Ausgabe von "Ich bin in Star – Holt mich hier raus" über die Bildschirme flimmerte, reagierte das Publikum zunächst noch etwas verhalten. Den Einzug der Kandidaten in das Dschungelcamp sahen 4,76 Mio. Leute. Elf Tage später, als Costa Cordalis zum Dschungelkönig gekürt wurde, waren schließlich sage und schreibe 8,07 Mio. dabei. Das Format hatte sich zum Megahit entwickelt. Kein Wunder also, dass RTL schnell Nachschub wollte. Und so gab es ungewöhnlicherweise schon im Oktober 2004 die zweite Staffel.

Doch der Erfolg aus dem Januar konnte nicht wiederholt werden. Aus einem Zuschauerdurchschnitt von 6,73 Mio. (4,37 Mio. 14- bis 49-Jährige) wurde einer von 5,34 Mio. (3,22 Mio.). Vor allem im jungen Publikum gingen also mehr als 1 Mio. Fans aus der ersten Staffel verloren. Zusammen mit der Tatsache, dass die Werbebuchungen nahezu nicht vorhanden waren, beschloss RTL eine Pause für das Format. 2008 kehrte man mit der dritten Staffel in den Stamm-Monat Januar zurück, erreichte dort mit 3,24 Mio. immerhin ein paar mehr 14- bis 49-Jährige. Im Gesamtpublikum schrumpfte das Publikum hingegen auf 4,85 Mio. zusammen.

Die Marktanteile lagen mit 20,9% und 31,6% dennoch weit über RTL-Normalniveau und so gab es 2009 eine weitere Staffel. Belohnung: 5,67 Mio. Zuschauer, davon 3,69 Mio. 14- bis 49-Jährige. Seinen bisherigen Zenit erreichte "Ich bin ein Star" aber 2011. Dank der Spielchen von Kandidaten wie Sarah Knappik, Jay Khan und Indira Weis kam die fünfte Staffel auf Durchschnittswerte von 7,55 Mio. bzw. 4,69 Mio. Das Finale stellte mit 9,04 Mio. Zuschauern und 5,65 Mio. 14- bis 49-Jährigen sogar Fabelrekorde auf. Im jungen Publikum war es damit auf Platz 7 der Jahres-Charts, geschlagen nur von Klitschko, der Frauen-Fußball-WM und dem "Song Contest".

Sollte in den nächsten Tagen nicht noch Sensationelles passieren, wird der aktuelle Durchgang nicht an diese Zahlen heranreichen. Nach elf Tagen liegen die Zuschauerzahlen bei 6,49 Mio. bzw. 3,92 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Doch selbst, wenn die Werte auf diesem Niveau bleiben sollten, die Staffel damit nur die bisher dritterfolgreichste wäre – eine Fortsetzung sollte so gut wie beschlossen sein. Dazu trägt selbstverständlich auch die Tatsache bei, dass offenbar allmählich auch die Kasse klingelt und die starken Quoten in Werbeumsätze umgewandelt werden können.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige