Bertelsmann investiert in Bildungs-Fonds

Publishing Der neue Bertelsmann-CEO Thomas Rabe macht eine seiner ersten Ankündigungen wahr und investiert in den Zukunftsmarkt Bildung. Dafür beteiligen sich die Gütersloher mit 50 Millionen Dollar an dem neuen 100-Millionen-Dollar-Fonds University Ventures. Über die neue Gesellschaft will sich Rabe den frühen Einstieg in einen schnell wachsenden Markt sichern, der Unternehmern und Investoren angesichts staatlicher Budgetkürzungen und der fortschreitenden Digitalisierung große Chancen eröffnen soll.

Werbeanzeige

Die Grundidee hinter dem Investment ist die privatwirtschaftlichen Stärken Unternehmertum, Kapital und Management-Expertise mit den akademischen Kompetenzen, der Qualitätssicherung und der Markenstärke traditioneller Hochschulen, zu verbinden. Das Medienhaus hofft, in den kommenden Monaten und Jahren mit überschaubarem Risiko- und Kapitaleinsatz skalierbare, führende Education-Plattformen zu bilden.
Der Fonds soll dabei sowohl in den USA als auch in Europa investieren. Die Planung sieht vor, in den ersten Jahren zwischen sechs und zehn Einzelinvestments zu tätigen, von denen einige bereits initiiert sein sollen. Zum Beispiel in eine Partnerschaft mit der renommierten kalifornischen Privatuniversität Brandman.
„Bildung und insbesondere Services für Bildungsanbieter sind ein ebenso zukunftsträchtiges wie maßgeschneidertes Geschäftsfeld für ein global agierendes Medien- und Dienstleistungsunternehmen wie Bertelsmann“, erklärt Rabe. „Durch Megatrends wie die Digitalisierung und den wachsenden Einfluss des Privatsektors ergeben sich für uns enorme Chancen, die wir mit University Ventures flexibel nutzen wollen. Wir expandieren in ein wachstumsstarkes neues Geschäftsfeld und haben uns dabei nach sorgsamer Marktanalyse ganz bewusst für ein unternehmerisches Konzept entschieden, das auf einen sukzessiven Geschäftsaufbau setzt. Bei Bertelsmann werden unternehmerische Ideen Wirklichkeit; dafür ist die Partnerschaft mit University Ventures ein exzellentes Beispiel.“
Rabe ist Chairmann von University Ventures. Zu den Fondsmanagern gehören Ryan Craig, Gründer von Bridgepoint Education, Daniel Pianko, externes Board-Mitglied von Altius Education und David Figuli, langjähriger Chefjustiziar zweier staatlicher Hochschulsysteme, sowie der von Bertelsmann kommende Education-Experte Gregg Rosenth. 
„Die europäische und amerikanische Hochschullandschaft wird in den nächsten fünf bis zehn Jahren große strukturelle Veränderungen erleben“ sagt Piankio. „University Ventures will in diesem Umfeld Dienstleistungsgesellschaften gründen, die sich mit renommierten Bildungseinrichtungen zusammentun, um Studenten bessere Ergebnisse zu niedrigeren Kosten zu ermöglichen.“

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige