IVW-Auflagen: Riesenverluste für IT-Presse

Publishing Ein Segment in der großen Krise. So deutlich wie nie verloren die Computerzeitschriften im vierten Quartal an Auflage. Den ehemaligen Giganten Chip und PC-Welt gingen mehr als 20% aus dem Vorjahr abhanden, in der Top 8 des Segments verlor nur die c't weniger als 10%. Verloren haben zudem vor allem diverse Programmzeitschriften, aber auch Spiegel, stern und Bild am Sonntag. Zu den Gewinnern des Quartals gehören hingegen an der Spitze TV Digital und LandLust.

Werbeanzeige

Wie dramatisch es um das IVW-Segment IT/Telekommunikation steht, zeigen die Zahlen der großen acht Titel: Computer Bild, c’t, Chip, PC-Welt, com!, Computer Bild Spiele, PCgo und PC Magazin büßten gegenüber dem 4. Quartal 2010 sage und schreibe 371.837 Käufer ein. Statt 2,317 Mio. setzten sie nur noch 1,945 Mio. Hefte pro Ausgabe ab. Am glimpflichsten davon gekommen ist dabei mit Abstand die c’t, die nur 5,7% verlor und mit 305.847 verkauften Exemplaren inzwischen die Nummer 2 des Segments ist. Am extremsten ging es prozentual gesehen für Chip (-23,0%) und PC-Welt (-21,4%) nach unten.

Kein Wunder also, dass sich die beiden Titel neben der Computer Bild auch unter den zehn größten Verlierern des Quartals wiederfinden. Ebenfalls besonders oft vertreten ist die Branche der Programmzeitschriften: Das Duo TV Spielfilm und TV Today (TV Spielfilm plus) ist mit einem Minus von 102.026 der größte Verlierer, außerdem sind TV Movie, Auf einen Blick und die Hörzu in der Flop Ten vertreten. Ergänzt wird das Ranking durch die Bild am Sonntag, die Bravo und Auto Bild motorsport.

Der Gewinner des Quartals heißt diesmal nicht LandLust, sondern TV Digital. Das Springer-Programmie gehört zu den wenigen TV-Zeitschriften, die ihre Auflage steigern konnten – und das gleich um 121.957 Exemplare. Hinter der LandLust folgen das Filly-Magazin, TV für mich und die Land Idee, auch das Duo Essen & Trinken, sowie Essen & Trinken für jeden Tag gehört zu den zehn Aufsteigern:

Unter den Zeitschriften, die vor einem Jahr noch nicht von der IVW ausgewiesen wurden, ist das Rewe-Frauenmagazin Laviva der Auflagengigant. Immerhin 290.047 mal wurde es im vierten Quartal pro Ausgabe verkauft. Ebenfalls über der 200.000er-Marke landeten das Lustige Taschenbuch, das erst seit dem 3. Quartal 2011 IVW-gemeldet ist. Auf den weiteren Plätzen folgen GartenFlora, Hörzu Wissen und freundin Donna.

Unter den 20 erfolgreichsten Kiosk-Titeln finden sich diesmal nur fünf, die sich gegenüber dem Vorjahres-Quartal verbessern konnten. Neben TV Digital und der LandLust gelang das auch Reader’s Digest, TV pur und nur TV. Die restlichen 15 Magazine verloren Käufer, prozentual gesehen am deutlichsten ging es für Auf einen Blick (-7,2%), den stern (-6,9%) und TV Hören und Sehen (-6,8%) nach unten.

Neben dem stern verlor auch das andere große Wochenmagazin Spiegel mit einem Minus von 4,8% recht klar. Hoffnung machen dem Verlag hingegen die digitalen Verkäufe. Laut Spiegel verzeichnete man im vierten Quartal knapp über 30.000 digitale Verkäufe pro Ausgabe, ein Großteil davon per Abo. Der Focus, der mit einer verkauften Auflage von 557.796 nicht mehr zur Top 20 gehört, freut sich über ein kleines Plus von immerhin 1,3%, im Einzelverkauf an Kiosk & Co. steigerte man sich nach eigenen Angaben sogar um 8,3% gegenüber dem allerdings auch miserabel gelaufenen vierten Quartal 2010.

Ergänzt um die vielen Kunden- und Mitgliederzeitschriften, sowie Supplements ergibt sich in der Top 20 ein noch unschöneres Bild. Hier finden sich mit Prisma West und TV Digital nur noch zwei Aufsteiger. Vorn bleibt in dieser Wertung die ADAC Motorwelt vor dem TV-Supplement rtv.

Werbeanzeige

Alle Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige