Auflagen-Talfahrt für Spiegel und Stern

Publishing Die beiden großen Hamburger Nachrichtenmagazine hatten es schwer im vierten Quartal 2011: Die Auflage des Spiegel sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 4,8 Prozent auf 927.561 Exemplare. Der Stern verlor sogar 6,9 Prozent und fiel damit auf einen Gesamtverkauf von 816.961 Hefte, berichtet das Hamburger Abendblatt mit bezug auf die aktuelle IVW-Auswertung, die offiziell erst am 20. Januar bekannt gegeben wird.

Werbeanzeige

Im dritten Quartal 2011 kamen Spiegel und Stern noch auf eine verkaufte Auflage von 971.524 beziehungsweise 854.221 Hefte. Die Rückgänge der Nachrichtenmagazine haben sich damit beschleunigt, wie das Abendblatt ausrechnete.

Der Focus konnte hingegen ein leichtes Auflagenplus vermelden. Das Burda-Magazin legte im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,3 Prozent auf einen Gesamtverkauf von 557.796 Exemplaren zu. Allerdings war das vierte Quartal 2010 das schwächste in der Geschichte des Blattes.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige