Sky castet Gesicht für Comedy-Sender

Fernsehen Eine Casting-Show für Comedians ist "nicht nur lustig, sondern knallharte Arbeit". Findet Ex-Dschungelqueen Désirée Nick, die Moderatorin der "Sky Comedy Star(ter)s". Der "Witzigkeits-Contest" (Nick) startet am kommenden Montag (16. Januar) um 20.20 Uhr auf Sky Comedy. Wie beim erfolgreichen "The Voice of Germany" wollen die Macher um Mathias Lösel ihre Kandidaten nicht bloßstellen, teilte Sky heute in Hamburg mit. Der Gewinner der Show soll das Gesicht des Comedy-Senders werden.

Werbeanzeige

Désirée Nick wird ab dem 16. Januar fünf Wochen lang jeden Montag ab 20.20 Uhr auf Sky Comedy ein Gesicht für den Sender suchen. Acht Kandidaten, die in die engere Auswahl gekommen sind, müssen sich zunächst der Dschungel-Camp-Gewinnerin vorstellen und ihr eigenes Programm vor ihr aufführen. Später treten sie vor größerem Publikum auf. Laut Sky-Angaben wurde extra darauf geachtet, dass die Kandidaten schon Bühnenerfahrung mitbringen.
Die Sendung ist so aufgebaut: Zunächst gibt es ein kurzes Portrait über die Kandidaten, in dem sie sich vorstellen und ihr Talent zeigen. Dann folgen Szenen aus einem Workshop mit Désirée Nick, in dem sie den angehenden Comedians hilft, ihr Bühnenprogramm zu verbessern. Als letzter Punkt folgt der Auftritt vor einem kleinen Publikum. Dieses entscheidet auch, welcher Kandidat weiter kommt. In einer Sendung treten immer zwei Kandidaten gegeneinander an.
Am 13. Februar steigt das Finale. Die vier Gewinner der ersten Shows treten hier gegeneinander an und wieder entscheidet das Publikum über den Gewinner. Der Final-Sieger wird dann das Gesicht für Sky Comedy. Er soll dann regelmäßig im Bezahl-Fernsehen on Air gehen. Marcus Ammon, Filmchef bei Sky, vergleicht die Chancen des Gewinners, mit der der TV-Moderatorin Esther Sedlaczek. Diese sei auch durch ein Casting gegangen, habe gewonnen und sei jetzt jede Woche bei Fußballsendung "Sky – Mein Stadion" zu sehen (ab 20. Januar immer ab 22.45 Uhr nach dem Bundesliga-Spiel am Freitag).
Der Macher von "Sky Comedy Star(ter)s", Mathias Lösel (unter anderem Drehbuch für "Erkan & Stefan: Der Tod kommt krass"), erklärte in Hamburg, dass man die Kandidaten nicht systematisch fertig machen wolle, wie es in andere Shows gemacht werde, sondern man wolle zeigen, wie schwer es sei, ein erfolgreicher Comedian zu werden.
Wie viele Zuschauer das neue Format anschauen werden, ist für Ammon nebensächlich: "Die Quoten sind mir egal." Das einzige, das zähle, sei die Kundenzufriedenheit. Die Show richtet sich vor allem an die jüngere Zielgruppe der 14- bis 39-Jährigen, aber auch an alle anderen, die das "Sky Film"-Paket abonniert haben.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige