Miese Kiosk-Woche für die Bild-Ableger

Publishing Diverse Bild-Titel gehören in dieser Woche zu den Verlierern der IVW-Heftauflagen. So kam die Bild am Sonntag 50/2011, deren Zahlen nun veröffentlicht wurden, im Einzelverkauf auf den zweitschlechtesten Wert seit mindestens Mitte der 1990er Jahre, die Bild der Frau auf den schwächsten, die Auto Bild ebenfalls auf den zweitschwächsten und die Sport Bild auf den viertschlechtesten Wert in diesem langen Zeitraum. Gut lief es hingegen u.a. für Die Zeit, die Superillu und TV Digital.

Werbeanzeige

1.306.495 mal wechselte die Bild am Sonntag 50/2011 laut IVW im Einzelverkauf den Besitzer. Trotz des Titelthemas "Der große Rabatt-Report" war das das zweitschwächste Ergebnis seit dem Start der IVW-Heftauflagenmessung Mitte der 1990er-Jahre. Nur die Ausgabe 52/2010, die im Winterchaos unterging, lief noch schlechter. Die Bild der Frau fiel mit 685.963 Einzelverkäufen in Kiosk, Supermarkt & Co. sogar auf einen neuen historischen Minusrekord. Erst zum fünften Mal überhaupt landete die Zeitschrift unter der 700.000er-Marke, dreimal davon im Jahr 2011. Ebenfalls diesmal schwach: die Auto Bild mit 318.444 Einzelverkäufen und die Sport Bild mit 207.418.

Den Minusrekord aus der vergangenen Woche noch einmal um mehr als 11.000 Kiosk-Verkäufe unterboten hat Bauers Jugendmagazin Bravo. Die Jury des neuen Casting-Hits "The Voice of Germany" brachte dem Blatt auf dem Titel kein Glück – 246.775 Einzelverkäufe sind der geringste seit Mitte der 1990er-Jahre gemessene Wert. Neue Jahres-Minusrekorde melden zudem TV klar, die wöchentlichen Frauenmagazine Mini, Die neue Frau und Neue Woche und die 14-tägliche Brigitte.

Doch es gibt auch positive Nachrichten aus der aktuellen IVW-Heftauflagenwoche. Zwar stellte keins der ausgewiesenen Magazine einen neuen Jahresrekord auf, doch insbesondere Die Zeit (Titelthema: "Das Fest der Bücher") inklusive Literatur-Beilage, die Programmies TV Digital und TV 14, sowie die mit Märchenfilm-DVD versehene Superillu blieben deutlich über den Jahres-Durchschnittswerten. Ebenfalls darüber kamen Bild+Funk, Fernsehwoche, Super TV und Echo der Frau ins Ziel – die Fernsehzeitschriften sicher wegen der Weihnachts-TV-Programms.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige