Kutcher zieht bei „Two and a half Men“ ein

Fernsehen Charlie Harper stirbt den Serientod: Erst beendet die Hochzeit mit der Stalkerin Rose sein aufreißerisches Leben und dann wird er auch noch von einer U-Bahn überfahren. Heute um 21.10 Uhr beginnt auf ProSieben die neunte Staffel "Two and a half Men", erstmals mit dem Sheen-Nachfolger Ashton Kutcher, der das komplette Gegenteil vom Frauenhelden verkörpert. Mit Spannung erwartet die Branche, ob die deutschen Zuschauer den neuen Hauptdarsteller so begeistert annehmen, wie in den USA.

Werbeanzeige

Heute Abend beerbt auch hier in Deutschland Ashton Kutcher Charlie Harper in der Erfolgsserie "Two and a half Men". Der neue "Man" spielt den suizidgefährdeten Internet-Milliardär Walden Schmidt, der das Haus vom verstorbenen Charlie Harper kauft und dort einzieht. Walden ist zu Beginn sehr weinerlich, da sich seine Frau gerade von ihm getrennt hat. Doch er will alles daran setzen, sie zurückzugewinnen.
Charlie der Harte, Walden der Weiche
Charlie Sheen war als Charlie Harper das komplette Gegenteil vom neuen Hauptdarsteller Walden Schmidt. Der mit Schlagzeilen vertraute Schauspieler verkörperte den trinkenden Frauenaufreißer, der sich nicht um die Gefühle anderer scherte und für den Frauen nur Trophäen waren. Seinem Neffe Jake versuchte er immer wieder seinen eigenen, fragwürdigen Lebensstil beizubringen. Ganz anders Ashton Kutcher als Schmidt: Er gibt dem verzweifelten Alan Harper und Sohn Jake Obdach in seinem Haus und es entsteht eine familienähnlich Beziehung zwischen den dreien.
Top-Einschaltquoten für Kutcher in den USA
Als feststand, dass Charlie Sheen "Two and a half Men" verlassen und Ashton Kutcher sein Nachfolger wird, war der Tenor eindeutig: Die bis dato erfolgreiche Serie wird zum Flop, prophezeiten viele. Doch die erste Folge (19. September 2011) mit dem neuen Protagonisten war in den USA absolut kein Flop. 28 Millionen Zuschauer sahen zu. Das waren vier Millionen mehr als Charlie Sheen zu seiner besten Zeit jemals erreicht hatte. Mittlerweile liegt der Zuschauerschnitt in den USA bei rund 18 Millionen, berechnete der Branchendienst The Wrap. Das sind immer noch mehr als in der letzten Sheen-Staffel. Kein Wunder, dass da CBS-Konzernchef (CBS Corporation strahlt "Two and a half Men" in den USA aus) Leslie Moonves zufrieden sagt, die Serie könne so noch "viele, viele Jahre weitermachen".
Wie sich Ashton Kutcher in Deutschland schlagen wird, ist heute Abend ab 21.10 Uhr auf ProSieben zu sehen.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige