Schwächstes „Traumhotel“ seit 2005

Fernsehen Der ehemalige ARD-Superhit "Das Traumhotel" hat seine besten Zeiten offenbar hinter sich. Nachdem vor zwei Jahren noch 7,77 Mio. eine neue Folge auf 22,7% hievten, sahen diesmal nur noch 4,92 Mio. (14,5%) zu - die geringste "Traumhotel"-Zuschauerzahl seit 2005. Aber auch "The Voice of Germany" verlor noch einmal Publikum, erreichte mit 4,00 Mio. bzw. 2,82 Mio. 14- bis 49-Jährigen Staffel-Tiefstwerte. Im jungen Publikum gewann die Sat.1-Show dennoch, insgesamt siegte "Wer wird Millionär?".

Werbeanzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,82 Mio. junge Zuschauer sahen die zweite "The Voice of Germany"-Liveshow bei Sat.1 – das sind noch einmal 200.000 weniger als am Donnerstag bei ProSieben. Der Marktanteil lag mit 23,7% natürlich dennoch auf mehr als doppeltem Sat.1-Normalniveau, doch die Dezember-Phase mit fast 4 Mio. jungen Zuschauern scheint inzwischen unerreichbar. Die schärfste Prime-Time-Konkurrenz kam von RTL, doch "Wer wird Millionär?" und "Paul Panzer live!" landeten mit 1,78 Mio. und 1,50 Mio. nur bei miesen 14,2% und 14,6%. Schlagbar scheint "The Voice" trotz der Verluste also weiterhin nicht zu sein. Das stärkste RTL-Programm lief bereits vor 20.15 Uhr: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" sprang mit 2,10 Mio. auf 20,2%.

Unter dem Soll blieb auch ProSieben: 1,29 Mio. bescherten dem Film "21" schwache 10,4%, "Lucky Number Slevin" war mit 1,05 Mio. und 11,5% nur ein wenig erfolgreicher. Gleich mehrfach übersprang unterdessen Das Erste die 10%-Marke im jungen Publikum: Die Vierschanzentournee hievten am Nachmittag 0,91 Mio. auf 13,8%, der Biathlon-Weltcup kam ab 18.30 Uhr mit 1,10 Mio. auf 12,4% und die 20-Uhr-"Tagesschau" erzielte mit ebenfalls 1,10 Mio. 10,1%. "Das Traumhotel" landete danach mit 0,79 Mio. bei allenfalls soliden 6,3%. Es verlor damit auch gegen die direkte Konkurrenz vom ZDF: 0,86 Mio. (6,9%) entschieden sich dort für "Der Staatsanwalt", 0,91 Mio. (7,1%) für die "SOKO Leipzig".

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es keine weiteren Mio.-Werte. Am erfolgreichsten war hier der RTL-II-Film "Scorpion King – Aufstieg eines Kriegers", den 0,91 Mio. zu guten 7,3% verhalfen. Vox kam in der Prime Time mit "CSI: Miami" nur auf 0,75 Mio. und 6,1%, mit "CSI" danach auf 0,88 Mio. und 6,9%. Auch "Law & Order: Special Victims Unit" blieb mit 0,82 Mio. und 6,9% zunächst unter dem Soll, die 22.45-Uhr-Folge der Serie erzielte dann mit 0,89 Mio. aber noch 8,6%. Ganz schwach lief um 20.15 Uhr "Castle" bei kabel eins: 0,47 Mio. reichten nur für 3,8%. "Criminal Minds" erreichte danach mit zwei Episoden auch nur 3,7% und 5,2%. Freuen kann sich hingegen Super RTL: 0,61 Mio. 14- bis 49-Jährige katapultierten "Asterix der Gallier" auf starke 4,9%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt hatte "The Voice of Germany" keine Chance auf den Tagessieg. Mit 4,00 Mio. Zuschauern blieb der Sat.1-Show nur Rang 8 der Freitags-Charts. Gewonnen hat hingegen RTLs "Wer wird Millionär?" – mit 6,03 Mio. Quizfans und 18,1%. Dahinter folgt das ARD-Trio aus 20-Uhr-"Tagesschau" (5,81 Mio. / 18,7%), Biathlon-Weltcup (5,40 Mio. / 20,8%) und "Traumhotel" (4,92 Mio. / 14,5%), sowie die ZDF-Serie "Der Staatsanwalt" mit 4,90 Mio. Sehern und 14,5%.

Das Feld der restlichen Sender führen in der Prime Time gemeinsam der ProSieben-Film "21" und die Vox-Serie "CSI" an, die jeweils 1,74 Mio. Zuschauer lockten. RTL II kam mit dem "Scorpion King" auf 1,37 Mio. Seher, kabel eins musste sich mit seinem stärksten Programm, der 22.05-Uhr-Folge von "Criminal Minds" und 1,07 Mio. Leuten auch noch Super RTL geschlagen geben, wo 1,22 Mio. "Asterix der Gallier" einschalteten.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige