Spiegel TV verliert Dauerauftrag von Dmax

Fernsehen Erneuter Rückschlag für Spiegel TV: Die Fernsehproduktionsfirma verliert den Auftrag für die tägliche Herstellung von "Dmax – Der Tag". Das Format läuft montags bis freitags ab 23.15 Uhr auf dem Männersender. Ab 2012 produziert die RTL-Tochter infoNetwork die dreiminütige Newssendung. Für Spiegel TV ist dies bitter, denn die Fernsehtochter des Nachrichtenmagazins muss bereits wegen der Einstellung von "Kerner" 56 Stellen streichen, weitere ca. 20 Mitarbeiter verließen 2011 bereits das Haus.

Werbeanzeige

Vor zweieinhalb Monaten hatte die Spiegel-Gruppe sich bereits vom langjährigen TV-Geschäftsführer Cassian von Salomon getrennt (MEEDIA berichtete). Auch die Chefredaktionen besetzte das TV-Unternehmen neu. Zum 1. Dezember wurde Steffen Haug Chefredakteur von "Spiegel TV Magazin" (läuft sonntags auf RTL), "Spiegel TV Reportage" (zweiwöchentlich auf Sat.1) und News. Bereits seit dem 1. Oktober kümmert sich Marc Brasse als Chefredakteur um Dokumentation, Co- und Auftragsproduktionen.
Die Zuschauer sollen den Wechsel auch an einem neuen Design erkennen: Sowohl die Nachrichtensendung als auch der Nachrichtencrawl wurden überarbeitet und "spiegeln ein konsistentes und zeitgemäßes Design wider", heißt es in einer Dmax-Mitteilung.
Für infoNetwork ist die Dmax-Produktion der erste Auftrag außerhalb der RTL-Mediengruppe. "Wir freuen uns, künftig tagtäglich Nachrichteninhalte auch für externe Partner wie Discovery Network Deutschland zu produzieren", sagte infoNetwork-Geschäftsführer Michael Wulf.
infoNetwork ist eine hundertprozentige Tochter der Mediengruppe RTL Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Köln produziert die täglichen und wöchentlichen Nachrichten- und Magazinformate von RTL Television und Vox sowie die Nachrichtenbeiträge von n-tv.

Werbeanzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Werbeanzeige

Werbeanzeige