Peinliche Mail-Panne bei der New York Times

Eigentlich wollte die Zeitung lediglich 300 Abo-Kündigern ein Verlängerungs-Angebot unterbreiten. Doch statt an die 300 ging das elektrische Schreiben an rund 8,6 Millionen Menschen, die irgendwann einmal ihre E-Mail-Adresse der Zeitung verraten hatten.

Anzeige

Ein Sprecher der Zeitung versicherte jedoch gegenüber Poynter.org, dass es kein Sicherheitsleck gegeben habe, sondern dass es sich schlicht um einen Fehler gehandelt habe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige