Satelliten-TV: Telekom will Bundesligarechte

Es zeichnet sich jetzt schon ab: Der Bieterwettstreit um die Bundesligarechte und die daraus resultierende Anbietervielfalt wird wohl deutlich zunehmen. Denn jetzt bietet die Telekom - nach Informationen der Financial Times Deutschland - auch auf die Satellitenrechte der höchsten deutschen Fußball-Liga. Die Bonner wollen damit ihr Angebot Entertain Sat aufwerten. So hofft der Konzern offenbar dank Bayern München, Schalke und Co. auf Hunderttausende neuer Kunden.

Anzeige

Ein konkretes Gebot haben die Bonner allerdings noch nicht abgegeben. So sagte der für das Deutschland-Geschäft verantwortliche Telekom-Vorstand Niek Jan van Damme der FTD, dass man die Möglichkeit prüfen werde, die Satellitenrechte zu kaufen. Allerdings müsse sich solch ein Deal auch rechnen.

Bislang können nur die IPTV-Kunden von Entertain über das T-Angebot auch die Bundesliga schauen. Da bis Ende April 2012 noch rund zwei Millionen Deutsche ihre analogen Sat-Schüsseln auf digitale Geräte umstellen müssen, hoffen die Telekom-Strategen nun im Zuge dessen viele Neukunden gewinnen zu können.

Bis klar ist, ob es der Telekom gelingt, ihr Satelliten-Produkt mit der Bundesliga aufzuwerten, wird noch dauern. Denn die Rechtevergabe zieht sich. Vor rund einer Woche hat die DFL erst mit den Vorbereitungen für den Verkauf der Senderechte ab der Saison 2013/14 begonnen. Bislang können sich Interessenten lediglich registrieren. Rund 150.000 Kunden sollen das Sateliten-Angebot der Telekom abonniert haben. Etwa genauso viele Kunden sollen auch Zugriff auf das IPTV-Angebot haben.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige