Google+ zensiert Profilfotos

TechCrunch-Kolumnist MG Siegler hat wegen seines Profilfotos Ärger mit dem Sozialen Netzwerk Google+ bekommen. Weil er auf dem Profilfoto den “Stinkefinger” zeigt, wurde das Bild ohne Vorankündigung gelöscht. Google verwies auf die User Content and Conduct Policy, die besagt, dass Profilfotos bei Google+ keine anstößigen Inhalte aufweisen dürfen. Der “Stinkefinger” wurde als eine Verletzung dieser Regel angesehen. Laut Google werden alle Profilbilder bei Google+ kontrolliert.

Anzeige

So schrieb der Google-Policy-Spezialist Alex Joseph an MG Siegler: “Da sie der erste Punkt der Interaktion mit einem Nutzerprofil sind, werden alle Profilbilder bei Google+ überprüft um sicherzustellen, dass sie mit unserer User Content and Conduct Policy konform sind.” Siegler bezeichnet in einem Blog-Beitrag dieses Vorgehen von Google als “lächerlich prüde” und problematisch für Google. Er verweist darauf, das Hand-Gesten in verschiedenen Kulturkreisen unterschiedliche Bedeutung haben können.

Außerdem hält er es für falsch, dass Google das Bild ohne Vorwarnung gelöscht habe: “Was wäre, wenn dies der einzige Platz gewesen wäre, an dem das Bild gespeichert war?” Wie auch immer – Siegler hat einen Weg gefunden, sein Profilfoto in Einklang mit den Nutzer-Richtlinien von Google+ zu bringen. An die Stelle des Stinkefingers hat er jetzt ein kleines Google+ Logo gesetzt. Das ist nun nicht länger anstößig – nur ein bisschen peinlich für Google.
gefunden beim Twitter-Feed von @tknuewer

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige